Was ist besser, eine bodengleiche Duschtasse oder statt dessen ein großformatiger Fliesenbelag?

3 Antworten

Die bodenebene Dusche, barrierefrei und komfortabel soll sie sein!

Auch eine gefließte bodenebene Schräge benötigt einen wasserdichten Unterbau. Es gibt inzwischen genügend Systeme, welche von aussen unsichtbar sind, welche aber notwendig sind, wenn man keinen Wasserschaden riskieren möchte.

Von den sichtbaren Elementen bodengleicher Duschtasse sind inzwischen unzähliche Varianten, Farben und Materalien erhältlich. Telweise können diese Elemente auch mit dem Rest der Fliesen abgestimmt werden.

Damit die Duschtasse, die abgeschrägte Fläche wirklich ohne Absatz bzw. Stufe auf das Niveau des restlichen Boden angeglichen werden kann, ist es wichtig, das der Wasser Abfluss tief genug in den Boden eingelassen werden kann.

Der (aller alller) wichtigste Aspekt ist jedoch, dass das Wasser innerhalb der dafür vorgesehenen Fläche abläuft. Der Duschvorhang muss dafür etwas hinter der Kante zurückspringen und die Schräge muss ausreichend dimensioniert sein. (in dem Bild ist zur Verdeutlichung die Duschvorhangstange auf den Boden gelegt worden)

Gestalten Sie die abgeschrägte Fläche, bzw. das fertige Ablaufelement großzügig. Je größer diese Fläche ist, desto mehr Platz und Komfort haben Sie später unter der Dusche. Für den wasserabführenden Bereich hat sich ein Gefälle von 1-2% bewährt. Wer die Möglichkeit hat, sollte den Rest des Badezimmer Bodens ebenfalls mit einer dezenten Schräge verlegen.

Aus der Praxis: Wir erleben immer wieder Fälle, wo das Wasser aus dem Badezimmer in Richtung Türstock und Flur läuft. Da hilft teilweise aber nicht immer Trick17: "Der Schwallschutz"

Viel Spaß beim Duschen!

 - (Bad, Badmodernisierung, Bodenebene Dusche)

Unser Sanitärmann hat uns damals von der Tasse abgeraten. Wir haben eine bodengleiche Dusche, ganz minimal zum Ablauf hin angeschrägt, und Minifliesen 1x1 cm, die auf Matten (wie ne normale Fliese) verlegt werden. Einfach nur toll. Leben seit 10 Jahren in unserem Haus ♥

Hallo Michael,

gegen Bodenfliesen spricht, daß diese aufgrund der Rutschhemmung extrem schwer zu reinigen sind. Dann lieber eine Duschtasse, die ist einfach viel reinigungsfreundlicher.

In Bodenfliesen bildet sich auch sehr gerne diverser Schimmel und die Fugen müssen aufwändig mit der Hand geschrubbt werden.

VLG michi

Dann war die Trittsicherheit zu hoch gewählt. Bei Oberflächen vergüteten Markenfliesen in R10 B tritt das Problem mit schwieriger Reinigung nicht auf. Da reicht der Feudel. Ansonsten müssten sämtliche Reinigungsarbeiten in öffentlichen Schwimmbädern in den Duschen auch auf Knien stattfinden. Schimmel in den Fugen lässt sich vermeiden, indem die Fugen entweder aus Epoxitharz bestehen oder keine säurehaltigen Reiniger verwendet werden. Dann frisst auch keine Säure die Fugenoberfläche an. Dort setzt sich verstärkt der Schmutz dann fest.

0
@Droessiger

In öffentlichen Bädern findest du die höchste Sicherheitsklasse. Die Böden dort werden maschinell gereinigt.

0

Was möchtest Du wissen?