was bedeutet die zahl auf der rückseite des personalausweises

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auf der Rückseite unten steht die maschinenlesbare Zeile. Wie die auf dem alten Perso vorne.

die besteht aus diesen Teilen:

Maschinenlesbare Zone [Bearbeiten]→ Hauptartikel: Maschinenlesbarer Bereich Die maschinenlesbare Zone besteht seit dem 1. November 2010 aus drei Zeilen:

Zeile 1 ist in zwei Segmente unterteilt:

Dokumentenart (Identitätskarte Deutschland);

Ausweisnummer (befindet sich auch auf der Vorderseite rechts oben ohne Prüfziffer), bestehend aus:

Kennzahl der ausstellenden Behörde (1. bis 4. Ziffer);

zufällig vergebene Nummer (5. bis 9. Ziffer);

Prüfziffer (10. Ziffer); ungenutzte Felder am Ende werden durch das Zeichen „<“ aufgefüllt.

Zeile 2 ist in vier Segmente unterteilt:

Geburtsdatum im Format „JJMMTT“ mit abschließender Prüfziffer und nachfolgendem Füllzeichen „<“;

Letzter Tag der Gültigkeit im Format „JJMMTT“ mit abschließender Prüfziffer;

Staatsangehörigkeit „D“; ungenutzte Felder am Ende werden durch das Zeichen „<“ aufgefüllt;

Prüfziffer für die gesamte Zeile am Zeilenende.

Zeile 3: Familienname, Vorname (ggf. weitere Vornamen in derselben Reihenfolge wie in der Geburtsurkunde); ungenutzte Felder am Ende werden durch das Zeichen „<“ aufgefüllt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Personalausweis_(Deutschland)#Maschinenlesbare_Zone

Ich denke, diese Nummer meinst du.

Sofern du die Nummer auf dem alten Perso meinst (Rückseite unten): das ist die Personalausweisnummer. wie die, die auf der vorderseite oben rechts steht.

Die Ausweisnummer ist eine eindeutige Nummer zur Identifikation eines Ausweises zu einer Person. Sie wird zum Beispiel als fortlaufende Nummer auf den deutschen Personalausweis gedruckt.

Zusammen mit zusätzlichen Prüfziffern und Daten des Ausweisinhabers ergibt sich die Personalausweis-ID oder Personalausweiskennziffer.

Die ersten vier Ziffern dieser Kennziffer stehen für die Behördenkennzahl (BKZ), gefolgt von der fünfstelligen Ausweisnummer, einer Prüfziffer und einem ‚D‘ für die Staatsangehörigkeit. Nach zwei Leerzeichen folgen nun Geburtsdatum und Prüfziffer, ein Leerzeichen und das Ablaufdatum des Personalausweises, wiederum eine Prüfziffer und nach sieben weiteren Leerzeichen eine Prüfziffer aus allen Ziffern.

Die ersten drei Prüfziffern beziehen sich jeweils auf den Block der zuvor stehenden Zahlen. Die letzte Prüfziffer hingegen bezieht sich auf sämtliche Zahlen der Ausweisnummer, einschließlich der drei vorstehenden Prüfziffern.

Was möchtest Du wissen?