Was bedeutet "Boykotttieren"?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Boykott heißt nichts Anderes, als sich mutwillig und wissentlich und mit einem Hintergrund einer Sache zu entziehen. Bestes Beispiel: Lidl behandelt seine Mitarbeiter schlecht und damit bin ich nicht einverstanden – im Umkehrschluss „boykottiere“ ich somit den Laden und kaufe dort nicht mehr ein. Ein Boykott sollte im wirtschaftlichen Sinne einen Nutzen haben, z.B. eine Firma dazu zu zwingen, zu teurer Produkte wieder billiger zu machen, Mitarbeiter besser zu behandeln usw. – hat aber in den meisten Fällen nicht wirklich Erfolg.

Ein Boykott ist ein organisiertes wirtschaftliches, soziales oder politisches Zwangs- oder Druckmittel, durch das eine Person, ein Unternehmen oder ein Staat vom regelmäßigen Geschäftsverkehr ausgeschlossen wird. Heute steht der Boykott allgemein für eine Verrufserklärung oder Ächtung durch Ausdruck einer kollektiven Verweigerungshaltung. Der wirtschaftliche Boykott dient insbesondere der Ausschaltung von Konkurrenz; der soziale Boykott als Druckmittel von Interessensgruppen (etwa im Arbeitskampf); der politische Boykott ist ein staatliches Sanktionsmittel gegenüber anderen Staaten. Unzulässig ist er, wenn Zweck oder Mittel gegen die guten Sitten verstoßen oder unverhältnismäßig sind. Der Begriff Boykott geht auf Charles Cunningham Boycott zurück, einen in Irland lebenden englischen Grundstücksverwalter, der durch eine durch die irische Landliga 1880 organisierte Aktion während des Land Wars unterlag und keine Pächter mehr fand.

das kann man aber bei Wikipdeia genau nachlesen!

Was möchtest Du wissen?