Warum ist man fitter wenn man nur wenige (3) anstatt viele (8)? Stunden schläft?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt sogenannte Schlafzyklen. Diese sind bei den meisten Menschen ungefähr 1,5 Stunden lang. Ein Zyklus besteht aus einer Tiefschlaf- und einer Dämmerschlafphase. Nach 3 Stunden hast du vermutlich genau 2 Zyklen durch gemacht und bist dann in der Dämmerschlafphase. Man sollte in genau dieser Phase aufstehen. Wenn man hingegen aus einer Tiefschlafphase aufwacht, kann es gut sein, dass du dich den ganzen Tag schlapp fühlst. 


8h Schlaf sind wahrscheinlich zu viel. 7,5h könnten vielleicht auch genügen. Es mag sein, dass du dich momentan nach 3 Stunden Schlaf fitter fühlst, langfristig tust du dir damit aber keinen gefallen. Alles unter 6h ist bei jedem Menschen definitiv zu wenig. Langfristiger Schlafmangel beeinträchtigt deine geistige Leistung und kann auch zu vielen anderen körperlichen Problemen führen, wie z. B. Herzprobleme. Du verkürzt deine Lebenserwartung auf jeden Fall deutlich. Der Schlaf dient unter anderem dazu, Giftstoffe die sich Tagsüber im Gehirn angesammelt haben, abzubauen. Dies kann nur vollständig passieren, wenn du ausreichend schläfst. Schlafmangel kann außerdem die Entwicklung psychischer Erkrankungen fördern.


Wahrscheinlich hast du noch nicht deine optimale Schlafdauer gefunden. Experimentier mal etwas herum. Es ist immer gut, ein Vielfaches von 1,5h zu wählen. Es gibt auch Smartphone-Apps, die dich wecken können, sobald du in die Dämmerschlafphase eintrittst. Du gibst dann nur die ungefähre Uhrzeit an, wann du aufstehen möchtest.


Hoffe ich konnte dir helfen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Evtl. kommt dein Körper gar nicht erst in die tiefschlafphase und aufwachen in ner leichten schlafphase macht immer einen ausgeschlafeneren Eindruck .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?