Warum heißt es Rotkohl oder Blaukraut wenn es doch Lila ist?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

manche kochen ihren rotkohl mit karameliesiertem zucker da bleibt er rot,demnach wird er auch rotkohl genannt. wenn man rotkohl aber mit essig kocht weil man will das er etwas säuerlich wird,dann verfärbt er sich blau,also nennt man ihn dann blaukraut.

hoffe konnte dir helfen,das wissen halt nur hofas.

Der pH-Wert bestimmt die Farbe. Das Molekül, das im Rotkohl die Farbe ist, ist im Sauren rot und im alkalischen blau. D.h. je nachdem, wie man Rotkohl zubereitet ist er rot oder bläulich.

Im Deutschen gab es früher kein Wort für "lila" daher hat man sich in Richtung rot oder blau orientiert. Das hier ist aus dem Wikipedia-Eintrag für "Violett": http://de.wikipedia.org/wiki/Violett

Lila – Blau oder Rot

Bis ins Mittelalter gab es den Begriff „lila“ nicht, er wurde während der Kreuzzüge aus dem Sanskrit über das Persische und das arabische Wort für Flieder (lilak) nach Spanien und von dort aus nach Frankreich gebracht. Aus dem daraufhin entwickelten französischen Lehnwort „lilas“ (Flieder) entwickelte sich schließlich durch phonetische Transkription das deutsche Wort.

Zuvor wurden lilafarbene Dinge je nach vorherrschendem Farbeindruck als Blau oder Rot eingeordnet. In den Sprachwissenschaften ist das besonders markant an der regionalen Verbreitung der Begriffe Rotkraut und Blaukraut untersucht worden. Die jeweilige Form der Zubereitung des Farbkohls bestimmt den Farbton: Der Zusatz von konservierendem Essig bewirkt eine rötlich violette Färbung, während die ›süßere‹ süddeutsche Zubereitung zum bläulichen Violett des Blaukrautes führt.

Was möchtest Du wissen?