Warum hat ausgerechnet Der Februar 28 Tage und nicht andere Monate

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Antwort von Max Mizuhara aus Iserlohn: Das geht zurück auf Julius Caesar. Der Monat August wurde nach Kaiser Augustus benannt und Juli nach Julius Caesar. Beides waren wichtige Persönlichkeiten und die ihnen gewidmeten Monate bekamen deshalb 31 Tage. Februar bekam zum Ausgleich nur 28 Tage und weil es der letzte Monat des Jahres im römischen Kalender war, war es auch nicht weiter schlimm, daß er 2 Tage weniger hatte.

Quelle: Freie Presse (Tageszeitung)

Der Februar ist seit 153 v. Chr. der zweite Monat des römischen Kalenders. Er wurde nach dem römischen Reinigungsfest Februa benannt.

Der Monat umfasst seit der augusteischen Kalenderreform im Jahre 8 v. Chr. in Gemeinjahren 28 Tage und in Schaltjahren 29 Tage. Bis dahin bestand der Februar in Gemeinjahren aus 29 Tagen und in Schaltjahren aus 30 Tagen.

Der eigentliche Schalttag ist der 24. Februar, d. h. in Schaltjahren wird nach dem 23. Februar ein Tag eingeschoben, was jedoch nur für die kirchlichen Feiertage und Namenstage von Bedeutung ist, die sich vom 24. Februar und den folgenden Tagen in Schaltjahren auf den 25. Februar etc. verschieben. Dies erklärt, weshalb das Schaltjahr heißt

Ist der Februar nicht der letzte Monat im römischen Kalender ?

0

Was möchtest Du wissen?