Vor- und Nachteile des Landlebens?

4 Antworten

Na dann helf ich dir mal bei deinen Hausaufgaben, ist ja wirklich schwer loool

  • Vorteile

frische Luft, wenig Verkehr - also auch wenig Lärm, meist größere Grundstücke weil mehr Platz als in der Stadt, meist keine Läden zum Einkaufen (noch nicht mal nen Kiosk)

  • Nachteile

frische Luft stinkt auch mal nach Kuhscheiße, wenig Verkehr heißt auch: schlechtere öffentliche Verbindungen (Bus und Bahn fährt seltener oder gar nicht) im Ort kann man keine Geheimnisse haben - das spricht sich rum wie Lauffeuer..., in der Stadt gibts viele Möglichkeiten einzukaufen

Hallo zusammen!

Ich hätte zu dem Thema noch eine persönliche Frage:

Ich habe bisher ausschließlich in der Stadt gelebt - in einem Außenbezirk um genau zu sein. Jetzt denken mein Partner und ich schon langsam an Kinder und Haus, da ist alleine aus finanziellen Gründen die Flucht aufs Land naheliegend.

Ich habe da natürlich gewisse romantische Vorstellungen vom Landleben, aber auch Ängste, nicht dafür geschaffen zu sein. Alleine der Zeitaufwand und die größere Unfallgefahr durch das viele Autofahren oder der Gedanke, mein Kind könnte als Teenager mangels Öffis mal mit einem Betrunkenen mitfahren und verunglücken, finde ich ziemlich abschreckend ...

Ich wäre daher an positiven Beispielen von Personen interessiert, die selbst mit Familie am Land leben oder wissen, ob Kinder auf dem Land tendenziell glücklicher und gesünder aufwachsen?

Danke und LG, Victoria

Vorteile: Viel Platz, große und preiswerte Grundstücke, Natur vor der Haustür, viele Tiere zum Beobachten, Kinder können toben und Krach machen, weniger anonym (Nachbarschaftshilfe) Nachteile: weite Wege zu Schule und Arbeit, schlechte ÖPNV

Kein Lärm auf'm Lande??! ... na klar:
Diverses Vieh kräht, gackert, brüllt; Katzen zanken bei Nacht; Vögel zwitschern bei Sonnenaufgang und Hunde bellen besonders gern, wenn all diese Geräusche mal schweigen. Und das Ganze beginnt mit Morgengrauen.

Die Luft hat ab und zu mal keinen 'Duft'. Aber nicht selten bringt der Bauer seine (?!) Gülle (Jauche) auf'n Acker: Damit sie Gold werde im Fleische seiner Früchte. Und Ruhe ... tja vielleicht im Winter nach der Tagesschau und etwas öfter eben an Sonntagen.

Es rattern Traktoren, Mähmaschinen, Motorsägen, immer ist mindestens 1 Rasenmäher zu hören. Das Handwerk klappert auch oder gerade an Sonn- und Feiertagen; mobile Krämer bimmeln, hupen. Leute 'reden' miteinander, selbst wenn sie mehr als 30 m voneinander entfernt sind.

Trotz alledem: Landleben ist knorke, klasse, cool ! Gleich vor der Tür ist das Wetter ... Wind, Wolken, es tobt das Leben, die Natur. Sternenklare Himmel und Vollmondnächte wie nie in der Stadt (mit Dunstglocke) gesehen. Es gibt richtige Jahreszeiten und unterm (na klar: freien) Himmel zu speisen, ist wohl das sinnlichste was mensch sich (ausser ... ?) vorstellen kann.

Was möchtest Du wissen?