VFX Artist oder Bildschnitt Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Als Ausbildung findest du das nur an Privatschulen oder Privatakademien (falls man das so nennen kann). Und wie Du schon erkannst hast, kostet die eine Menge Geld. Von dem was man auch von ehemaligen Auszubildenden hört, ist es wohl ein großer Fehler solche überteuerten Angebote anzunehmen.

Inzwischen gibt es aber nach und nach einige (Fach-)Hochschulen mit den Medienfachrichtungen, in denen du Dich auch in Richtung VFX oder Videoschnitt spezialisieren kannst.

Der Vorteil ist, dass du in den ersten Semester sehr vielfältige Bereiche kennenlernst (also nicht nur einfach VFX oder Videoschnitt), z.B. viele allgemeinbildende Grundlagen der Gestaltung, die dir helfen später besonders optisch anspruchsvolle und ansehnliche Werke zu gestalten, aber auch technisches Know-How kommt hier nicht zu kurz.

Der Nachteil: Du musst deinen Arsch aufreißen und seehr viel selber dazulernen, bzw. praktisch üben und lernen (aber die Zeit hast du ja im Studium, es gibt keine andere Phase, wo du soviel Zeit hast dein Hobby zum Beruf zu erlenen um es später auch ausüben zu können).

Schau am besten mal nach welche Hochschulen oder FH's solche Inhalte anbieten. Sehr viele Medienstudiengänge haben Inhalte die sich mehr oder weniger überschneiden, von daher suche Dir am besten Studiengänge raus, die am ehesten deine Interessen vertreten. Dazu musst du mal die sogenannten Modulhandbücher durchlesen. Einige Hochschulen stellen diese online zu Verfügung, damit man einen groben Einblick über die Inhalte hat.

Wenn du schon fest entschlossen bist, sowas zu studieren. Dann stelle Dich auch darauf ein, dass du Eignungsprüfungen ablegen musst. Ganz anders als in den naturwissenschaftlichen Fächern, wo Du Dich einfach nur einschreiben brauchst und dann nur über den Bescheid abwarten musst, läuft das in solchen praktisch/künstlerisch/technischen Studiengängen meist durch einen mehrstufigen Bewerbungsprozess ab.

Ich z.B. habe mich ein ganzes Jahr darauf vorbereitet und der eigentlich Bewerbungsprozess ging etwa die letzten 4 Monate lang, bevor ich dann eine Zusage bekam.

Das heißt für Dich, dass Du schon möglichst früh raussuchen solltest, wo Du dich bewerben möchtest. Arbeite auch an anderen Fähigkeiten, z.B. traditionell zeichnen (du musst kein Meister darin sein), Fotografien, plastische Objekte oder je nachdem was dein Studiengang, bei dem du dich bewirbst fordert. Wenn du nicht so vielfälftig bist, dann konzentriere Dich auf deine Stärken und mache diese Arbeiten besonders gut (dokumentiere dabei deine Arbeitsschritte, also z.B. von der rohen Entwurfsidee bis zum fertigen Ergebnis)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?