Triops-Experimentierkasten: Galileo- oder Kosmoskasten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

keinen von beiden... lieber selber zusammenstellen. man braucht eier, futter, ein anzuchtbecken das max. 3l fässt und einen heizstab. kostet nicht mehr als 20 euro. dazu kann man sich in einigen triops foren über die anzucht und die artgerechte haltung informieren. das zubehör kann man in der regel da kaufen wo man die eier gekauft hat. ich hab selber mit dem kosmos-tierquälkasten schlechte erfahrungen gemacht. tipp. triops cancriformis sind viel wiederstandsfähiger als die in diesen experimentier kästen enthaltenen longicaudatus.

Hab mir jetzt inzwischen ein großes 54 L Aquarium zugelegt.Die Eier sind immer noch vom Galileo-Kasten und mein einzigster noch lebender Triops misst momentan 5 cm.Also ich kann mich nicht beklagen. Ich weiß, dass man Galileo und vor allem Pro7 (Uri Geller usw.) nicht trauen sollte, aber ich hab mit dem Kasten bisher nur gute Erfahrungen gemacht...

Da ich ja als Kind ein grosser Fan von Kosmos-Sachen war, würde ich den empfehlen.

Des Weiteren bin ich gegenüber Galileo-Produkten extrem skeptisch, da mir bei dieser halbgar recherchierten, schizophrenen, scheinheiligen und von Dilettanten aufgeführten Billigproduktion schon das kalte Kot*** kommt.

Was möchtest Du wissen?