The Witcher 3 Kartenspiel Gwint?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In dem Spiel gibt es zwei Seiten: Die Seite des Gegners und deine.

Du hast am Anfang einige eher weniger starke Starterkarten, du kannst bei Wirten aber neue Karten kaufen und gegen verschiedene Gegner spielen, denen du so auch Karten abgewinnen kannst.

Ich würde dir empfehlen, eher im Startgebiet anzufangen, da sich dort natürlich eher die einfacheren Gegner befinden.

Die Seiten teilen sich in je 3 Reihen ein: Nahkampf, Fernkampf und Belagerung. Wenn du später spielst, wirst du in einer dieser Reihen deine Karte je nach Typ platzieren.

Jede Karte hat einen bestimmten Wert, der auf der Karte sichtbar ist. Jede Karte, die du auf das Spielbrett legst, addiert diesen Wert zu deiner Gesamtpunktanzahl in dieser Runde.

Dein Gegner und du legt abwechselnd jeweils eine Karte auf das Brett, deine Karten wurden aus einer von dir ausgewählten Menge zufällig herausgezogen. Am Anfang der ersten Runde kannst du 2 dieser Karten austauschen, falls du nur schlechte Karten bekommen hast, das ist aber optional.

Dir stehen im gesamten Spiel, das aus drei Runden besteht, nur eine begrenzte Menge an Karten zur Verfügung. Spielst du also in der ersten Runde alles aus, gewinnst du diese zwar, verlierst aber wegen Kartenmangel die beiden anderen und dein Gegner gewinnt das Spiel. Deshalb musst du immer darauf achten, zwei der Runden zu gewinnen und in der Runde, in der du verlierst, nicht zu viele Karten einzusetzen und wenn möglich dabei den Gegner dazu zu bringen, dies zu tun. Wer am Ende einer Runde die meisten Punkte hat, gewinnt. Wenn du die Runde für dich beenden möchtest, kannst du passen. Damit gibst du nicht automatisch auf, gibst aber dem Gegner die Möglichkeit, deinen Vorsprung an Punkten zu übertrumpfen, bevor er selbst passt und die so Runde gewinnt.

Es gibt auch Spezialkarten, die keinen eigenen Wert haben, aber Effekte auf das Spiel haben. Dazu zählen beispielsweise die Wetterkarten wie Frost, der die Werte aller normalen Nahkämpfer auf 1 setzt. Außerdem gibt es eine Karte, die er dir erlaubt, gelegte Karten wieder zurückzunehmen. Dies ist nützlich, wenn du planst, eine Runde zu verlieren: Du kannst eine starke Karte legen, den Gegner dazu bringen, dies auszugleichen, die Karte wieder zurücknehmen und anschließend passen. So hat der Gegner in dieser Runde deutlich mehr Karten weggelegt, als er es ohne die starke Karte getan hätte. Diese starke Karte kannst du dann anschließend in der nächsten Runde wiederverwenden. Zusätzlich gibt es noch Spione: Diese haben ganz normale Werte, werden aber auf die Seite des Gegners gelegt und zählen so zu seinen Punkten. Du erhältst aber dadurch zwei Zusatzkarten aus deinem Stapel auf die Hand. Noch zu beachten ist, dass es besondere Karten gibt, die nicht von z. B. Wetter beeinflusst werden können, aber dafür auch nicht zurücknehmbar sind.

Welche Karten du für das Spiel zur Auswahl stellen kannst, hängt von der gespielten Fraktion ab. Es gibt die Nördlichen Königreiche, Nilfgaard, die Scio' Tael, die Monster und mit BaW Skellige. Es gibt außerdem neutrale Karten, die du für alle Fraktionen verwenden kannst. Ich empfehle zum Anfang die nördlichen Königreiche.

Auch ist zu erwähnen, dass viele Karten eigene Spezialfähigkeiten haben, die sich auf der Karte ablesen lassen. Außerdem hat jeder Anführer eine bestimmte Fähigkeit, die er während des Spiels einsetzen kann.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen und meine Zeit war nicht komplett gewastet. xD

-Til W.

Woher ich das weiß:Hobby

Vielen Dank 😂ja hast mir sehr geholfen ...

0

Im Grunde geht es darum, mit die verfügbaren Karten so einzusetzen, dass man in mindestens zwei der drei Runden die Mehrheit der Punkte hat. Legt man beispielsweise eine Karte mit 6 Punkten hin, bekommt man 6 Punkte. Man kann durch spezielle Karten auch die Punkte des Gegners einschränken und später dann mit speziellen Karten sogar komplett zerstören. Ebenso kann man Karten mit einer besonderen Eigenschaft verbinden, um die doppelte Punktzahl dieser Karten zu erreichen, die sollten dann möglichst zusammen genutzt werden, um das meiste aus ihnen heraus zu holen.

Wenn man gleich in der ersten Runde all seine guten Karten verspielt wird man spätestens in der letzten Runde ein ziemliches Problem haben. Daher ist Taktik gefragt, die Karten richtig und auch zum richtigen Zeitpunkt einzusetzen. Man muss Gwint einfach eine Weile spielen, um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Vielen Dank

0

Was möchtest Du wissen?