SPS CPU314 in PLCSIM, was ist der Unterschied zwischen RUN und RUN-P?

3 Antworten

Mensch, guckst Du Betriebshandbuch ;-)

https://support.industry.siemens.com/cs/attachments/54667828/s7wsvhda_de-DE.pdf?download=true

Zitat, S.54: "5.1.1 Positionen des CPU-Betriebsartenschalters

RUN-P
Die CPU führt das Programm aus und Sie können das Programm und die Parameter
ändern. Wenn Sie STEP 7 zum Ändern der Programmparameter einsetzen möchten,
während das Programm ausgeführt wird, müssen Sie die CPU in den Betriebszustand
RUN-P versetzen. Sie können mit den Unterfenstern in S7-PLCSIM arbeiten, um Daten,
die vom Programm verwendet werden, zu ändern.
Wenn Sie RUN-P wählen, zeigen die Betriebszustandsanzeigen im Unterfenster "CPU" und
STEP 7 den Zustand "RUN" an.

RUN
Die CPU führt das Programm aus, indem es die Eingänge liest, das Programm bearbeitet
und anschließend die Ausgänge aktualisiert. Standardmäßig können Sie kein Programm
laden oder mit STEP 7 Parameter (z.B. Eingabewerte) ändern, wenn sich die CPU im
Betriebszustand RUN befindet. Wenn Sie in Ihrem STEP 7-Projekt Elemente für die
Konfiguration in RUN (KiR) eingerichtet haben, können Sie die KiR-Objekte in RUN laden.
Wenn sich die simulierte CPU im Betriebszustand RUN befindet, können Sie in den in
S7-PLCSIM erstellten Unterfenstern Daten ändern, die vom Programm verwendet werden."


Die Funktion würde ja schon erklärt, die ersten 300er CPUs hatten keinen normalen Hebel zum umschalten der Betriebsarten sondern eine Art Schlüssel, damit konnte man die unerlaubte Änderung des Programms verhindern.

Bei Run-P kannst du die Programme direkt ohne Stop laden. Bei Run geht das nicht.

Was möchtest Du wissen?