sprung aus der iss

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Tag audiRs7,

wo ist im schwerelosen Raum unten?

Dass man nicht mit einer Frage auf eine Frage antworten soll, weiß ich schon. Nur zwischen uns beiden klärt sie erst einmal etwas Grundsätzliches.

Kein Astronaut (im Russischen Kosmonaut) kann die Station so ohne weiteres verlassen. Zumindest muss er (oder auch sie) den Raumanzug (Skaphander) anziehen. Sonst ist außerhalb der Station sofort Lebensende.

Jedes Besatzungsmitglied wird grundsätzlich angeseilt, um nicht von der ISS wegzutreiben. Denn dann verhungert und verdurstet es langsam in seinem Schutzanzug. Wird - das klingt nicht gut - unlenkbar und deshalb zu "Raummüll", wie so vieles andere aus der Raumfahrt auch schon.

neucromagnon hat Recht - ohne Abbremsen seiner Geschwindigkeit neben der ISS kommt der "Ausreißer" auch nicht auf die Erde zu - wo für dich "unten" zu sein scheint.

Eine ungesicherte Entfernung von der ISS in beliebige Richtung, auch auf die Erde zu ("unten"?) ist also gleichbedeutend mit Verlust des Lebens. Alle Ideen von "Überleben mit Fallschirm" sind sachlich falsch.

Bleibe recht gesund und neugierig!

Siegfried

Ich muß Ihnen doch noch mal dieses Spiel ans Herz legen "Kerbal Space Program". Normal mach ich das nicht, aber das ist wirklich doll und ich habe es gerade erst entdeckt. Es ist noch in der Alphaphase. Man baut Raketen zusammen und steuert diese in den Orbit oder darüber hinaus. Ziemlich realistisch. Hitze durch Luftreibung ist noch nicht implementiert und die Gravitationsfelder sind vereinfacht, trotzdem ist es schon schwierig. Man kann eine Mondlandung versuchen, Satelliten bauen usw.

0

Nein, es funktioniert !!NOCH!! nicht dazu müsste er zuerst von der Bahngeschwindigkeit abgebremst werden, damit die Erdanziehungskraft höher ist , als die Fliehkraft, die er wegen seiner Bahngeschwindikgeit hat, dann würde er gen erde fallen, ohne steuerdüsen jedoch unkontrolliert trudeln, und gefahr laufen, ohnmächtig zu werden, da Blut aus dem hirn herausfliesst, oder sein Kopf platzt, wenn zu viel Blut hinein "getrudelt" wird. Ausserdem müsste re dann noch auf seinem freien Fall gebremst werden, denn ohne Bremsdüsen würde er einfach verglühen, wegen dem luftwiderstand zerdrückt, zerfetze und fein und akribisch überall verteilt werden. Bestenfalls kommt der als Regen runter

Da auf der Höhe der ISS noch eine Rest Gravitation herscht von ca 10% müsste der Mensch früher oder später auf der Erde wieder ankommen! Da die ISS auch von dieser Gravitation betroffen ist! Einzig allein durch die Fliehkraft wird und durch gelegentlichentriebwerkszündungen wird sie auf ihrer kurshöhe gehalten! Ähnliches Prinzip auch beim Mond!

Ist theoretisch richtig, allerdings würde die Person (oder was auch immer sonst) durch die Gravitation der Erde beschleunigt und aufgrund der Reibung an der Luft und der hohen Geschwindigkeit binnen wenigen Sekunden, vielleicht binnen einer Sekunde, in der Atmosphäre verglühen.

=> @der TJ2: Prinzip korrekt verstanden, allerdings die Luftreibung außer Acht gelassen.

0

Was möchtest Du wissen?