No-Name Druckerpatronen auch gut?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Habe bisher zu 100% schlechte Erfahrungen mit Billig-Patronen gemacht. Speziell von druckerzubehoer.de und mit "Ink Swiss"-Patronen. Schlechte Druckergebnisse, Patronen werden nicht erkannt, Druckkopf im Eimer, usw. Alles bei verschiedenen Druckern. Ausnahme: Patronen ohne Chip - da hat es relativ gut funktioniert. Ab jetzt also nur noch original - ist auf Dauer billiger, und kostet weniger Nerven.

Ja, aber es druckt niemals 100% so wie das Original und die Patronen sind früher leer bzw. werden glaub meist nur zur Hälfte aufgefüllt hab ich das Gefühl. Also für hochkarätige Fotodrucke nicht geeignet. Zudem ist Epson Stylus eh ein schlechter Drucker.

Ja sicher, allerdings, kannst Du Dir das lesen der allermeisten Antworten sparen. Wenn Dein Drucker keinen Chip integriert hat (mit dem er erkennen kann, dass versucht wurde eine nicht originale Patrone zu verwenden) dann kannst du ohne Sorge sog. No -Name Produkte verwenden. Solltest Du einen Epson, HP od. ähnliches verwenden, dann hast Du ja (vermeintlich) schon beim Kauf gespart. Allerdings an der falschen Stelle. Früher nannte man sowas eine "Milchmädchen-Rechnung".

Es ist auch nicht richtig, dass die billigen Patronen, die (Piezo-) Druckköpfe verstopfen und die Originalen nicht. Der Druck ist weder besser noch schlechter nur sehr viel billiger. Ich verwende die Patronen von Druckerzubehör seit ca. 8 od. 9 Jahren zu meiner vollsten Zufriedenheit. Allerdings ein bisserl was solle man schon ab und zu drucken, sonst werden selbst bei einem sehr teuren Drucker die Patronen trocken und die Druckköpfe verkleben. Eigentlich schreibe ich ja ungern solche Rezessionen, aber bei so vielen Drucker-Sachverständigen hat es mich einfach mal wieder gereizt. Noch Fragen ?

Nix für ungut !!!

Was möchtest Du wissen?