Nimmt jemand von Euch "Retterspitz" innerlich ein? Und, zufrieden damit?

5 Antworten

Ich litt unter Reflux, erhielt Nexium verordnet, half auf Dauer nicht, darum habe ich mich für eine OP (Fundoplicatio) entschieden und hatte mehrere Jahre danach keine Probleme. Seit einiger Zeit kommt aber doch gelegentlich Sodbrennen. Nach Pantoprazol bekam ich Magenschmerzen und nehme nun seit Wochen Retterspitz innerlich - es war ein Hinweis eines Nutzers aus dem Netz. Jetzt geht es mir prima! Kann nur jedem Retterspitz empfehlen. Mein gelegentl. Sodbrennen tritt übrigens immer nachts im Schlaf auf. Daher will ich mir ein Bett kaufen, dessen Liegefläche zur Waagerechten einen Winkel von etwa 30 Grad hat. Dadurch wird saurer Rückfluss in Richtung Speiseröhre verhindert und der Schlaf ist trotzdem entspannend. Weitere angenehme Nebenwirkung bei Retterspitz - erheblich weniger Blähungen. Allen Interessenten viel Glück! Retterspitz schmeckt zwar nicht so toll, aber es wirkt und das ist wohl das Wichtigste! Gruss Maria

Ich verwende es nur äusserlich aber da ist es wirklich sehr hilfreich! Innerlich nehme ich eher Melissengeist...ich bin aber auch neugierig :o) Anscheinend kennen die meistem es hier noch nicht einmal...Ich hätte bei der innerlichen Anwendung ein bißchen Angst wegen unverträglichkeiten- da sind ja einige Stoffe drinne, wie Arnika, wo man doch etwas aufpassen sollte.LG

Retterspitz ist ein altes Hausmittelchen und hilft wohl gegen fast alles. Innerlich und äusserlich anwendbar. Innerlich zum trinken oder spülen schmeckt es allerdings wirklich scheusslich. Einreiben ist besser.

Ich habe Erfahrung machen können mit Retterspitz äusserlich und auch mit Retterspitz innerlich. Retterspitz äusserlich habe ich bei total schlimmen Mückenstichen als Umschlag eingesetzt. Eine Wohltat!!!! Es juckt weniger, schwillt ab und heilt auch besser. Ich hatte in Italien desserttellergrosse Schwellungen durch Mückenstiche - unendlich viele auf einem Campingplatz eingefangen - das war eine Qual! Retterspitz äusserlich hat als einzigen Mittel wirklich geholfen!!!!

Retterspitz innerlich nehme ich sporadisch und auch nach Bedarf als Medizin ein. Ich habe Probs mit Magensäure, darum Mageneingangs-Schliessmuskelentzündung und Magenbrennen. Blähbauch sowieso. Retterspitz (1 ltr.) innerlich nehme ich kurmässig 2 Mal jährlich zur Vorbeugung und seitdem ist Sodbrennen & Co. ein seltener Gast bei mir und der Mageneingangsmuskel schmerzt überhaupt nicht mehr.

Für mich ist das ein wunderbares Heilmittel, das man mit einem guten Gefühl einnehmen kann. Es hilft auf sanfter, aber sehr wirkungsvoller Weise!

Lasst es Euch gutgehen - Vera

Hallo Vera, wende Retterspitz äusserlich noch nicht lange aber mit gutem Erfolg bei ver- schiedenen Muskel/Sehnen-Beschwerden an. Mit dem Magen habe ich ähnliche Probleme. Nehme seit einigen Jahren gegen die Magensäure Omeprazol ein, was ja auch ein paar nette Neben- wirkungen hat. Jetzt würde mich interessieren, ob du bei deinen Magenproblemen neben der präventiven Einnahme von R. innerlich auch noch die Ernährung umge- stellt hast, ganz oder teilweise; also auf all diese Sachen verzichtest, die normalerweise bei Beschwerden dieser Art "verboten" sind. Es wäre sehr schön, wenn du ein bißchen im Detail berichten könntest, da dieses Thema und "wie man sich wehren kann" (ohne auf wirklich vieles zu verzichten) sicher einige interessieren könnte. Ich will ja gerne Einschränkungen hinnehmen, aber auf meine zwei Tassen Kaffee morgens möchte ich ehrlicherweise nicht verzichten.

Würde mich über eine Antwort sehr freuen - LG Ingrid

0

Ich nicht, aber kenne das von meiner Oma und von meiner Mama. Hat niemandem geschadet.

Was möchtest Du wissen?