Lohnt sich ein Psychologie Studium beim Bund?

4 Antworten

Ja, man muss sich da etwas reinlesen. Beim Bund macht man als ausgebildeter Psychologe eigentlich nur Seelsorge und ist auf Achse. Auch im Ausland, in Keisengebieten kommen die Bundeswehr-Psychologen zum Einsatz. Das ist Pflicht. Ansonsten...ja, es ist auf jeden Fall anders, als wenn du hier in der Stadt eine Praxis hast. Allerdings bist du beim Bund aber auch mehr abgesichert, was bei Psychologen extrem wichtig ist. Am besten nimmst du wirklich mal Kontakt mit einem Bundeswehr-Psychologen auf. Das kann man ja recht problemlos machen...oder mal bei Bundeswehr-Karriere.de vorbeischauen. Liebe Grüße!

Das ist leider nicht korrekt.

Die Bundeswehr setzt auch die Psychologie-Absolventen NICHT als Psychologen, sondern als ganz normale Truppenoffiziere ein. Man führt dann also einen Zug o.ä.

Es ist für den militärischen Werdegang also unerheblich, ob man Psychologie, Pädagogik oder BWL studiert.

Wer als Truppenpsychologe beim Militär dienen möchte, muss mit sich als solcher mit bereits abgeschlossenem Studium bewerben.

Fragt mich nicht, warum das so ist, es ist aber so.

1

Dein Studium ist für NACH der Bundeswehr.

Du bist ganz normal in erster Linie Offizier. Falls du Berufssoldat werden willst bzw. kannst ( Chance liegt bei 1/10 ), kann es sein, dass sie dich als Psychologen nehmen.

Selbst das ist auch nur kann. Muss nicht sein. Kann auch sein das du als FSJ Offizier weiter eingesetzt wirst oder auch gar nicht. Aus diesem Grund bedenke deine Wahl.

Was möchtest Du wissen?