Kennt jemand die Zeitarbeitsfirma Office people?

2 Antworten

Ich war in der Niederlassung Koblenz beschäftigt und habe heute Nachmittag meine Kündigung im Briefkasten gefunden. Damit habe ich schon gerechnet! Wer hat schon gerne einen Mitarbeiter, der seine Rechte kennt und sich nicht auf der Nase rumtanzen lässt?!?!?!

Ich habe von Anfang an klar gemacht was für Lohnvorstellungen ich habe und habe das auch in meiner Bewerbung per E-Mail zum Ausdruck gebracht! Da man als Arbeitsloser nur so von Bewerbungsvorschlägen erschlagen wird (überwiegend von Personaldienstleister), habe ich dies nach und nach erweitert, damit ich nicht sinnlos meinen Sprit vergeude, um zu einem Bewerbungsgespräch zu fahren, welches dann negativ verläuft! Ich vermerkte in dieser email, dass ich bei einer vertraglich festgelegten Arbeitszeit von 40 Stunden mindestens Betrag X,XX verlangen muss um einen Monat ohne Hilfe zu überstehen. Habe dies auch mit einem Beispiel für eine 35Std./Woche beigefügt (der Stundenlohn war dann natürlich höher). Ich bekam auf diese Bewerbung am gleichen Tag noch eine positive Antwort, worauf ich dann telefonisch einen Termin für ein Bewerbungsgespräch ausmachte. Bei diesem Gespräch hat man mir dann einen Vertrag mit 35Std./Woche untergeschoben, aber mit der Gehaltsvorstellung der 40Std./Woche! Jetzt kommt der Fehler, den ich nie mehr machen werde. Ich habe darauf vertraut dass man sich daran hält, wenn man mit Kugelschreiber die "35" durchstreicht und dann eine "40" einträgt! Pusteblume!!!! Auf meiner ersten Lohnabrechnung sah ich, dass ein Feiertag nur mit 7Std. berechnet wurde! Daraufhin habe ich eine gepfefferte email zur NL Koblenz geschickt! Handynummer gibt es nicht von mir! Wer will dass ich erreichbar bin, soll mir ein Firmenhandy geben! Als Antwort wurde dann eine fragwürdige Ausrede geschickt. Da ich in einem laufenden Monat angefangen habe wäre das Computertechnisch nicht möglich umzustellen. Aber für den ersten "vollen" Monat wäre alles ok! Obwohl ich das schon nicht geglaubt habe, sagte ich nichts und wartete ab! Einen Monat später,... Die nächste Abrechnung! Feiertage und Brückentage nur mit jeweils 7Std. berechnet! Und um einen Feiertag wollten sie mich auch bescheißen! Als ich dann wieder ein paar gepfefferte emails schrieb, wurden die Antworten schon pampiger!!! Und bald gab es dann keine Antworten mehr! Nachdem ich, nach ca. 3 emails, immer noch keine Antwort bekam, schaltete ich das Arbeitsgericht Koblenz ein! Und plötzlich, als dann wahrscheinlich die Vorladung vom Arbeitsgericht bei denen im Briefkasten war, bekam ich wieder emails von denen! Was mir den einfallen würde den eigenen Arbeitgeber vor Gericht zu zerren! In einem telefonischen Gespräch, welches im Beisein von Zeugen tätigte und nebenbei auch digital aufnahm, bestätigte mir der gute Mann, dass derjenige (der mit mir den Vertrag klar machte) Mist gemacht hätte und man versucht sich mit mir zu einigen. Wir haben dann einen Kompromiss gefunden mit dem ich leben konnte. Doch die Umsetzung hat bis 2 Tage vor Gerichtstermin gedauert. Im letzten Moment konnte ich die Klage noch zurückziehen! Da ich deswegen arbeitsunfähig war, weil mir dieser Mist auf den Magen geschlagen war, war doch tatsächlich vor zwei Tagen ein Adjutant mit einem Zeugen bei mir daheim um mir die Kündigung zu überreichen. Sie waren aber zu feige um bei mir zu klingeln und behaupten ich wäre nicht daheim gewesen, obwohl ich krank sei! Dem letzten Kunden (der mit mir auch sehr zufrieden ist) bei dem ich eingesetzt war, erzählten sie ich würde nicht mehr kommen! Und mir schrieben sie, der Kunde wollte mich nicht mehr! Zu dumm dass ich mit den Kollegen noch in Kontakt stehe! Auch erzählten sie dem Kunden, dass sie bei mir geklingelt haben und meine Frau ihnen gesagt hätte dass ich nicht zuhause bin! Was denn jetzt??? Erst hat niemand die Tür aufgemacht.... und plötzlich meine Frau?!?!?! Fazit: Sollte jemand mit dem Gedanken spielen bei OP anzufangen, sorgt dafür immer einen Zeugen bei Verhandlungen/Abmachungen dabei zu haben! Und unterschreibt den Vertrag auf jeder Seite, nicht nur auf der letzten! Denen traue ich zu einzelne Seiten nach Bedarf auszutauschen!

Liebe Community,

kurz eine Erklärung dafür, dass hier einige Beiträge zum vorliegenden Fall ganz oder teilweise gelöscht wurden: Wir sind der Meinung, dass auf gutefrage.net auch kritische Stimmen zulässig sein müssen. So lange sie sachlich sind und den rechtlichen Rahmen nicht sprengen. Schmähkritik oder falsche Tatsachenbehauptungen müssen wir aber aus rechtlichen Gründen entfernen.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Viele Grüße

Amelie vom gutefrage.net-Team

Was möchtest Du wissen?