kann kiffen chronische schwindelgefühle auslösen?

10 Antworten

"Mega die Schwindelgefühle" und "chronische Schwindelgefühle" sind zwei verschiedene Schuhe. Wenn Dein "Kollege" die Nebenwirkung als "dauerhaften Schwindel" beschreibt, dann kann es gut sein, dass er selbst schwindelt oder sich selbst nicht konkret diagnostizieren kann.

Vermutlich hat er sich leicht überdosiert, weil er zu gierig war zu erfahren, wie es sich denn nun mit dem Cannabis-Rausch verhält und hat deshalb** zu tief und zu oft inhaliert.** Danach geht es einem meistens miserabel.

Dein "Kollege" soll überlegen, was die Begriffe "moderater Konsum" und "Idealdosisfindung" in diesem Zusammenhang bedeuten könnten.

Ersatzweise kann man - falls man nicht gerne überlegt - das Buch "Rauschzeichen" googeln und dann via Internet bestellen.

halte ich für sehr unwahrscheinlich

es sei denn, es handelt sich um eine sehr potente Cannabis o./Marijuanasorte mit einem sehr hohen THC-Gehalt. sofern jemand vorher noch nie gekifft hat, kann es dann aber schon passieren, daß einem schwindelig wird - auch Übelkeit, Mundtrockenheit sind keine Seltenheit

Das sind ganz normals Syntomerscheinungen vom Körper, grad wenn man des zum ersen Mal macht reagiert er so weil es was ungewohntes is.

Bei mir (m/17) war es so ähnlich, nachdem ich an einem tag zu viel gebufft hatte bekam ich totale schwindelgefühle, konnte mich in der schule nicht konzentrieren und hatte  angststörungen und einen verfolgungswahn. Hab mich total fertig gemacht und dachte ich wär auf gras hängegeblieben und hätte ne psychose entwickelt( was durch das lesen ähnlichen erfahrungsberichte in foren nur noch verstärkt wurde). Wollte schon zum arzt gehen und konnte mit keinem darüber reden. Nach 2-3 wochen waren die symptome aber wieder alle verschwunden.

Marihuana verträgt wohl jeder anders. Es gibt welche, die müssen das rauchen, um normal zu sein. Andere rauchen das, und haben Halluzinationen.

Was möchtest Du wissen?