Ist matura schwierig?

2 Antworten

  1. Leider ist es in der Schweiz so, dass jedes Gymnasium/Kantonsschule nicht nur von Kanton zu Kanton anders ist, sondern sich auch innerhalb der Kantone unterscheiden. Mann muss sich halt einwenig rumhören um zu wissen, welches Gymnasium eher einfacher ist und welches eher schwieriger.

  2. Dann kommt es darauf an welche schulischen Leistungen man vorher hatte. Aber wie gesagt, wenn man mit einer 5 in ein schweres Gym kommt, kann man auch dann noch Probleme bekommen.

    1. Mann muss selber wissen was für ein Lern Typ man ist. Wenn man einfach alles schnell Versteht und nur die Unterlagen 1 Tag vorher anschauen muss um gut in der Prüfung zu sein, dann hat man es eher einfach im Gym. Wenn man viel für eine Prüfung lernen muss um gut zu sein, dann muss man einfach viel Arbeiten und fleissig sein. Mann muss dann halt einfach damit rechnen, dass man vielleicht einige Hobbies aufgeben sollte oder halt nicht mehr soviel in den Ausgang gehen kann.
  3. Um dir ein kleines Bild zu geben. Du sitzt im Unterricht und musst einfach viel zuhören. Am besten machst du dir viele Notizen, weil man vergisst bei soviel Input schonmal viel und mithilfe der Notizen kann man schnell und gut den Stoff wieder auffrischen. Ansonsten bekommt man viele Unterlagen oder muss einfach in den dazugehörigen Fachbüchern den Stoff nachlesen. Wenn man das gemacht hat, meint die Lehrperson dann schon, dass man alles Verstanden hätte und alles weis. Dem ist aber nicht immer so, denn das Verstehen des Stoffes ist das eine. Das Üben/Anwenden des Stoffes ist das andere, was eben nicht im Unterricht gemacht wird und was man eben zuhause nachholen muss. Das kann kann bei gewissen Fächern viel Zeit kosten. (Franz, Mathe, Englisch, Chemie) und wiederum bei anderen Fächern wird es gar nicht nötig sein, weil man da eh nicht viel Anwenden kann sondern einfach Verstehen und Auswendiglernen muss. ( Biologie, Deutsch, Geschichte, Geographie, )

Wenn man an sich gut ist, muss man halt ein gutes Zeitmanagement haben, da es wirklich Wochen im Jahr gibt, in denen man so viele Prüfungen hat, dass man sich nicht für jeden optimal vorbereiten kann. Das kann von einem sehr viel ab verlangen und dich auch zu deinen Grenzen führen. Im schlimmsten Fall bis zum Burnout. Wenn du ein kleines Genie bist und eh alles schnell Aufnehmen kannst, dann wird es nicht so ein grosses Problem sein.

Und ausserdem ist das ganze Schulsystem ungerecht in der Schweiz. Von Kanton zu Kanton gibt es anders hohe Hürden um von der Oberstufe ins Gym zu kommen und wenn mann die Schweiz mit anderen europäischen Ländern vergleicht wird's noch unfairer. Aber das ist dann ein anderes Thema zum diskutieren.

Nö. Es kommt nur auf die Vornoten an. Wenn du in der 6. gute Noten erzielst hast, hast du eigentlich alles schon hinter dir, denn die zählen zur Hälfte dazu. Also müsstest du schon absolut alles versauen an der Matur, um nicht durchzukommen. Nichts desto Trotz ist auf die Matur zu lernen empfehlenswert, wenn es dir wichtig ist mit einem guten Durchschnitt die Matur zu bestehen.

Was möchtest Du wissen?