Ist es normal, 16.000-20.000 Hz hören zu können?

3 Antworten

Das hängt von deinem Alter und Gehör ab, Ich höre auch Frequenzen, sowohl in den Höhen als auch in den Tiefen, die andere längst nicht mehr hören. Ist nicht immer von Vorteil wie du vielleicht schon gemerkt hast.

Es geht bei entsprechendem Schalldruckpegel hoch bis 20 kHz, nimmt aber im Alter zunehmend ab.

Unsere Nachbarn haben so einen Katzenschreck im Garten, der jedes mal nen hohen Ton abspielt, wenn irgendein nachtaktives Viech vor den Sensor rennt. Die Herrschaften sind beide um die 80 und hören das nicht mehr... ich leider schon. Naja, in 10 Jahren gibt sich das dann auch.

3

was rennst du auch nachts in nachbars garten rum.

0

ja, wenn du ein hund bist.

3

sagen viele, kann sein

0

Ist es normal, den Ton einer Platte (unverstärkt) an dem Tonabnehmer zu hören, oder liegt dies an einer verschlissenen Nadel?

Es handelt sich um einen Dual 1224 Plattenspieler, den ich auf dem Dachboden gefunden und repariert habe.

Der Ton ist auch noch am anderen Ende des Raumes (gut 5m) zu hören. Ist das normal?

...zur Frage

Ist fliegen schädlich für die Ohren?

Ich bin schon ca. 20 mal geflogen und hatte nie Probleme. Aber beim vorletzten mal und auch gestern hatte ich beim Landeanflug stärkeren Druck auf den Ohren, der auch nicht wegging. Vorletztes mal war es dann auch nachdem ich gelandet war noch eine Zeit so - es war ein bischen so, als ob ich alles etwas gedämpfter hören würde als normal. Was kann das sein?

...zur Frage

Jtc Tv Firmware?

Ich habe "ULTRA HD LED TV GENESIS UHD 5.5 Triple Tuner (DVB-T2/-C/-S2), 139,7 cm (55")" mit Firmware von April 2016. Ich lese überall, dass es ein Update gab der den "Soap" Effekt behebt. Aber ich habe es nirgendwo gefunden, könnte mir da jemand weiterhelfen.

Und als Alternative habe ich im geheime Hersteller Menü über PVM den Frequenzwert von 150 Hz auf 200 Hz erhöht. Es ist tatsächlich besser geworden aber kann das auf Dauer schädlich für den Fernseher sein?

Haben Sie andere Tipps für den Tv. Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Hab ich Superkräfte :D?

Hey Ho Leute, ich habe gerade mit einem Tonerzeuger gespielt und mir ist aufgefallen, dass ich Frequenzen unter 16 Hz wahrnehmen kann. Ab 1 Hz hör ich nur ein Ticken und das wird dann je höher die Frequenz wird einfach schneller. Also ich hab grad bei Wikipedia gelesen, dass die Hörgrenze für Menschen bei 16 Hz liegt.. Hab mich noch etwas informiert und gelesen, dass das nochmal getestet wurde, aber unter 8 Hz konnte niemand was hören.. Hab ich jetzt Superkräfte? :D

Eigentlich wollte ich aber fragen, ob es normal ist, dass mir grad ziemlich übel und schwindlig ist. Hab auch ca. ne Minute hingehört. Wird das besser oder sollte ich mir Sorgen machen? :/

Thx für Antworten.

...zur Frage

Tinnitus: wenn Frequenzen zwischen 10.000 und 20.000/sec (Hz) "gehört" werden, müssen diese Frequenzen irgendwo im Körper existieren; Wo, Wie?

auf den ersten Blick sind folgende Varianten vorstellbar:

1) irgendetwas (in Rumpf oder Extremitäten) schwingt tatsächlich mit hoher Frequenz, d.h. die Nervenleitungen transportieren nur (bzw. das Gehirn registriert/"nört" nur) etwas, das es tatsächlich gibt und transportiert das als Tinnitus-Ton ins Gehirn und überlagert diesen Ton mit dem Akustiksignal der Umwelt, das über die Ohren "hereinkommt"

da Tinnitus nicht selten mit hohem Blutdruck gleichzeitig auftritt (Zufall? Kausalität?) stellt sich die Frage, was am (mit ca. 1 Hz) pulsierenden Blutdruck eine 10.000 bis 20.000 mal so hohe Frequenz in der Peripherie des Körpers erzeugt ???

2) irgendetwas in den Nervenleitungen schwingt tatsächlich mit hoher Frequenz, d.h. das Gehirn empfängt/"hört" etwas, das (in den Nervenleitungen) tatsächlich so hoch schwingt und ein ("Tinnitus") Tonsignal ins Gehirn transportiert und überlagert die beiden Akustiksignale zu Umweltsignal + Tinnitustonsignal

3) irgendetwas im Gehirn schwingt tatsächlich mit hoher Frequenz und täuscht dem "Hör"Empfinden vor, das diese Frequenz (als Tinnitus-Ton) "erklingt" und überlagert diesen (scheinbaren, im Gehirn zb in den Ganglien erzeugten) Tinnitus"Ton" mit der tatsächlichen Akustik, die über die Ohren "hereinkommt"

4) Zusatzfrage:

a) ist eine andere, sonstige so hohe Schwingfrequenz im Körper vorstellbar, die bei der Überlegung oben "übersehen" wurde?

b) oder bildet sich hier ein "neues" Sensor-Organ (Mutation) heran? Etwa durch rasante Umweltveränderung durch Menschen und ihre Abfälle, Gifte, Gase etc.etc.?

Paradoxon: die einzigen Elemente im Körper, die sich mit hohen Frequenzen bewegen, sind Elektronen in ihren Umlaufbahnen ("Elektronenschalen") um die Atomkerne, aber wenn/weil sich Elektronen (i.a. von Physik angenommen) mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, (300.000 km/s = 300.000 Millionen mm/s) dann müssten die entsprechenden Frequenzen doch im Bereich von 300.000 x 10(hoch)10 bis 10(hoch)20 liegen ??? (so "oft" wie Elektronen den Atomkern umkreisen, eben Umlaufbahn-Umfang pro Sekunde, als Frequenz)

wieso könnten dann Elektronenbewegungen im "hörbaren" Frequenzbereich als Tonsignal auftreten, eben als (Tinnitus)Ton ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?