Ist es gut eine Ausbildung bei der Stadt als verwaltungsfachangestellte zu machen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Ausbildung bei der Stadt hat bestimmte Vorteile und zwar, dass du nie überstunden machen müssen wirst, einen sicheren Arbeitsplatz hast und im besten Fall gute Kontakte knüpfst und je nach dem was du machst, deinen Freunden helfen kannst und dir LEute in höheren Positionen helfen können bei bestimmten anliegen. Und deine Kollegen machen das Arbeitsklima aus, nicht der Ort bzw. Arbeigeber für den du arbeitest.

Der Beruf des Verwaltungsfachangestellten ist sehr vielseitig und interressant. In der Ausbildungszeit lernt man mehrere verschiedene Aemter der Verwaltung kennen, wie Sozialamt, Haupt- oder Zentralamt, Finanzverwaltung, Ordnungsamt. Neben der praktischen Auysbildung in der Verwaltung musst du die Berufsschule besuchen und auch die Verwaltungsschule. Es ist sehr viel theoretisches Wissen sich anzueignen, sei es das Verwaltungsrecht, das allgemeine und das besondere, sei es das Haushaltsrecht, das BGB, die verschiedenen Sozialgesetze usw. In einigen Aemtern sitzt man nicht nur hinter dem Schreibtisch, sondern hat auch sehr viel mit Publikumsverkehr zu tun, das ist meist sehr abwecklungsreich. Viele Staedte und Gemeinden uebernehmen keine Auszubildenden mehr oder nur sehr wenige, alles aus finanziellen Gruende. Ebenfalls aus finanziellen Gruenden wird man nicht mehr so schnell befoerdert und bekommt dadurch mehr Gehalt. Aber es ist ein krisensicherer Arbeitsplatz mit geregelten Dienstzeiten. Ferner gibt es nicht nur die gesetzliche Rente von der Rentenversicherung, man erhaelt auch noch eine Zusatzversorgungsrente. Fuer diese Zusatzversorgungsrente braucht man als Arbeitnehmer nichts einzuzahlen, das macht alles der Arbeitgeber. Die Zusatzrente wird bezahlt weil die gesetzliche Rente wesentlich geringer ist als der letzte Verdienst. Dazu zahlt der Staat dann eine Zusatzrente um dies auszugleichen, Zwar erhaelt man nicht mehr die hunder Prozent, sondern etwas weniger.

Naja ob die Arbeit nun "Mist" ist oder nicht kommt immer dann auf den Chef an.

Versuch doch mal ein Praktikum da zu machen, und dann kannst du am besten Beurteilen ob dieser Job was für dich wäre oder nicht.

Entweder findest du den Job richtig gut und kannst dir vorstellen dein Leben lag da zu arbeiten oder du sagst.. um Gottes Willen was habe ich mir nur dabei gedacht.

Also probieren geht über studieren :)

Was möchtest Du wissen?