Ist eine Friseurausbildung sinnvoll,wenn man generell nicht viel geld hat?!

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

FriseurAusbildung machen 75%
Im einzelhandel (vorschlag von ELTERN) 25%
Realschulabschluss und später"aufsteigen" 0%
oder was ganz anderes 0%

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
FriseurAusbildung machen

Eigentlich finde ich, dass Friseure zu wenig verdienen, und es gibt einfach relativ viele (vor allem Friseurinnen). Allerdings solltest du das machen, wenn es dein Traum ist und es die Spaß macht, du wirst es sonst bereuhen, denke ich. Eine Ausbildung im Einzelhandel würde nicht besonders gut zu dir passen, so wie es sich jetzt anhört und soo gut verdient man da auch nicht unbedingt.

Nach einer gut abgeschlossenen Ausbildung bekommt man den Realschulabschluss übrigens dazu.

FriseurAusbildung machen

Unter dem Vorbehalt, das mir nicht bekannt ist was einem im einzelnen verwehrt bleibt bzw. was es für Nachteile hat wenn man keinen Realschulabschlus besitzt, hab ich für "Friseurausbildung machen" gestimmt. Sollten deine Möglichkeiten mit einem Realschulabschluß bei weitem besser sein-dann wäre es natürlich ratsam diesen noch zu machen. Es ist natürlich aber auch von Vorteil wenn man noch einen "Notfallplan" hat. Weil es durchaus auch passieren kann das, dass was man sich so schön ausgemalt hat nicht unbedingt so funktionieren muß. Aus welchen Gründen auch immer.

Ich finde wenn es dein Wunsch- bzw. "Traumberuf" ist und du davon überzeugt bist diesen auch auszuüben weil es dir Spaß macht obwohl die Bezahlung Anfangs sehr dürftig ausfällt, warum nicht. Da würde ich mir auch nicht reinquatschen lassen. Es ist doch deine Entscheidung und schließlich mußt du diesen Job den ganzen Tag machen. Eine Arbeit wieder Willen anzunehmen, nur um andere Leute damit zufrieden zu stellen und deren Vorurteile zu umgehen, sollte glaub ich nicht in deinem Interesse sein. Ich denk einen Beruf auszuüben den man aus eigner Überzeugung gern macht, und daran auch seine Freude hat, ist mehr Wert als einer den man vieleicht "nur" zu seiner eignen Unzufriedenheit machen muß und dabei nicht glücklich ist(obwohl man mehr Geld verdient). Wenn du einen Laden findest wo du selbst durchaus gute Aufstiegschancen siehst und sie auch geboten bekommst bzw. auch nutzt, wird sich das Finanzielle, denk ich mal mit der Zeit auch auf ein Zufriedenstellendes Niveau einpegeln lassen. Der Friseur Beruf hat doch heut zu Tage auch sehr viel mehr zu bieten als nur den ganzen Tag Haare schnippeln...Oder??? Ach und noch ein Wort zum klassischen Vorurteil des "Dummerchens". Ich käme niemals auf die Idee eine Friseuse für dumm zu halten. Das ist halt ein Klischee was immer wieder gern, wie ich finde aber zu Unrecht von einigen Leuten bedient wird. Denn ständiger Kundenkontakt, freundlich sein, jeden Kunden individuell beraten, und Fehler tunlichst vermeiden zu müssen sind z.B. Kriterien, die anderen Berusgruppen nicht unbedingt erfüllen müssen. Wie auch immer das ganze für dich ausgeht, ich hoffe du hast am Ende einen Job und kannst dein eigenes Geld verdienen. Alles Gute.

Gruß docimod

FriseurAusbildung machen

Hallo, ich stehe gerade vor einer ganz ähnlichen Entscheidung. Ich habe im Februar 2009 meine Berufsausbildung zum Konditor beendet und bin seit dem auf der suche nach Arbeit! Außer Speesen nichts gewesen! Von einem zum nächsten Vorstellungsgespräch, und doch immer ne Absage! Nun hab ich schon mehrere "Probetage" im Salon gemacht und meine (jetzt darf ich ja Chefin sagen)hat gesagt sie nimmt mich! Sicher könnte ich als Konditor bis zu 15000 Euro im Monat machen, gerade in der first class Hotellerie im Ausland, aber wenn ich nirgendwo eine Anstellung finde, denn muss ich ja mal meinen Hintern in eine andere Richtung bewegen! Meine Eltern sind auch nicht glücklich dass ich eine Zweitausbildung mache und denn noch Friseur, aber sie freuen sich, dass ich nach fast 2 Jahren assi sein endlich mal meinen Hintern wieder hochkriege. Und außerdem kannst du auch tolle Jobs als Friseur kriegen. Weiterbildung zum Maskenbildner.......

Maskenbildner ist keine Weiterbildung, sondern eine richtige Ausbildung.

0

Was möchtest Du wissen?