Mietfrei bei Freund wohnen - schnorren?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hm, ich halte das für sehr gefährlich. DARF sie überhaupt bei ihm einziehen? Zu Besuch darf sie sein, dass ja. Aber wenn man ohne Genehmigung des Vermieters (hier das Studentenwohnheim) einfach Untermieter aufnimmt, droht die fristlose Kündigung. 

Wie es sich da verhält, würde ich einmal unauffällig in Erfahrung bringen. Vielleicht auf der Website nachschauen oder jemand anderen anrufen und fragen lassen. 

Wenn die beiden gut klar kommen, sehe ich ansonsten kein Problem mit dieser Lebensweise. Die Eltern des Freundes müssen ja deswegen nicht mehr zahlen, und wenn das Geld nicht da ist, dann ist es eben einfach so. Abgesehen davon - wer weiß, vielleicht ist das ja die spätere Schwiegertochter. 

Also ich würde da jetzt kein Problem draus machen. Aber wie gesagt, dass mit der unerlaubten Untervermietung sollte man prüfen!

Müssen? Das ist eine Abmachung zwischen der Freundin, dem Freund und dessen Eltern, die das ganze Spielchen finanzieren. Wenn die das ohne wenn und aber mitmachen, bitte schön. Rechtlich kann sie niemand zwingen, wenn die Eltern zahlen.

Meine persönliche Meinung: Wenn die Freundin meint, bei ihrem Freund einzuziehen, dann wäre mein Geldbeutel ganz schnell zu. Selbstverständlich unterstützt man das eigene Kind, aber ich sehe keine Veranlassung auch noch seine Freundin mit zu finanzieren. Soll sie sich halt ´n Job suchen und arbeiten.

Aber die Sache wird eh nicht lange gut gehen, wenn sie sich auf fremde Kosten dort einnistet. Der Freund wird schnell die Nase voll haben, wenn er merkt, dass sie zwar alles in Anspruch nimmt, aber von ihr nichts kommt. Der wird sich schnell ausgenutzt fühlen. (Da sie keinerlei Unterstützung erhält, gehe ich mal davon aus, dass sie zum Lebensunterhalt auch nichts beitragen kann)  Wieso zieht man aus, wenn man es sich nicht leisten kann?

Sie zahlt natürlich alles andere selbst. Ich sagte ja, sie hat einen Job. Und sie ist nicht wie du scheinbar annimmst bei ihren Eltern ausgezogen. Sie ist UMgezogen. Von einer Stadt in die andere. 

Warum macht es für die seine Eltern einen Unterschied und den 'Geldbeutel zu'? Sie haben ja keine Mehrkosten durch die Freundin. 

0
@nutellabroeter

Sorry, ich habe wirklich überlesen, dass sie einen Job hat. Aber wenn sie den hat, dann ist es doch kein Problem sich ein wenig an der Miete zu beteiligen. 


Sie haben ja keine Mehrkosten durch die Freundin.

Würdest du das auch so sehen, wenn der Freund die Miete zahlen würde?  Ich habe ein Problem mit der Denkweise: "Die Miete wird ja sowieso von den Eltern gezahlt, dann kann ich da kostenlos wohnen."  Das hat was von "ins gemachte Nest setzen"

Aber wie gesagt, das ist meine persönliche Sichtweise. Wenn die Eltern des Freundes das Spielchen mitmachen, ist das doch deren Sache. Davon hängt alles ab.

1
@nutellabroeter

Aber warum das denn? Der muss ja die Miete auch sowieso zahlen und die bleibt auch da gleich. Ergo, solange die Eltern zahlen, setzt sich die Freundin ins gemachte Nest. Genau das ist schnorren.  Die Eltern zahlen die Wohnung aber für ihren Sohn - nicht für sie.  Warum misst du da mit zweierlei Maß? Oder denkst du : "Die Eltern haben ja die Kohle - da kann man sich mit reinhängen und ist kostenmäßig fein raus?" Genauso kommt das rüber.

Die Eltern zahlen die Miete und sie zahlt nur ihren Lebensunterhalt. Es ist ja nicht mal eine gemeinsame Haushaltsführung. Sie zahlt ja nur für sich (so hast du das jedenfalls geschrieben) und haben da keine gemeinsame Kasse.

0

Zu einer guten Beziehung gehört auch ein guter Ausgleich.

Wenn die Freundin kostenlos bei ihm wohnt, gerät der Ausgleich aus der Balance und es wird allmählich der unzufrieden, der zu viel nimmt.

Fair wäre, einen angemessenen Beitrag zur Miete zu zahlen und eine gemeinsam finanzierte Gemeinschaftskasse für Essen, trinken, Fahrgelder usw einzurichten.

Ob er die Wohnung von seinen Eltern zur Verfügung hat, spielt dabei keine Rolle. Das ist nur seine Sache.

Warum ist dass aber seine Sache? Und diese 'balance' hat ja garnichts mit ihm zu tun. Er zahlt nichts, also brauch er sich damit doch garnicht weiter beschäftigen. 

Und ja natürlich, essen usw zahlt sie selbst. Wobei dass auch nichts mit der Frage an sich zu tuen hat.

0
@nutellabroeter

Es ist ein Geschenk seiner Eltern an ihn. Über ein Geschenk kann man frei verfügen, als wäre es auf dem eigenen Verdienst gewachsen.

0

Was möchtest Du wissen?