Innentüren streichen, Grundierung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hole Dir im Baumarkt Intensivanlauger,damit wäscht Du die Türen und Zargen ab,dabei werden Nikotinanhaftungen mit abgewaschen,dann leicht abschleifen einmal vorstreichen,dann lackieren,mehr muss da nicht gemacht werden.Nikotin Sperrfarbe ist teuer und in dem Fall völlig überflüssig,diese wird nur an den Wänden benötigt wo es nicht möglich ist Nikotinanhaftungen zu entfernen!

Stefan3011 06.09.2014, 16:54

Völlig richtig! Ich empfehle dir aber ein Kunstharzlack (auch Alkydharzlack genannt) zu verwenden. Ist widerstandsfähiger und besser zu verarbeiten. Wichtig ist nur wenn du tropfst oder Werkzeug reinigen willst musst du Verdünnung nehmen. Anschleifen und vorher reinigen ist ganz wichtig!

0

Hallo,

zunächst solltest Du Türblätter und Zargen erstmal abschleifen. Dann hält die Farbe besser ! Du kannst Innenlack nehmen , den es in Hochglanz oder auch matt gibt. Ich würde mich im Baumarkt umsehen und beraten lassen.

Ich habe immer : erst abgeschliffen , dann einmal vorgestrichen. Danch ordentlich lackiert! Besorg Dir , gute Flachpinsel und Rollen für Lackfarben !Wir sind auch Raucher und ich muss sagen , weder unseren Türen , noch anderen Gegenständen sieht man an , dass wir Raucher sind !

Man muss natürlich auch die Türen und Zargen mindestens alle 2 Wochen abwaschen!

GLG , viel Erfolg und ein schönes Wochenende, wünscht Dir , clipmaus :-))

Du musst eine Nikotin-Sperrfarbe bzw. eine solche Sperrgrundierung verwenden. Bei normalen Lacken wandert der gelbe Teer in den neuen Lack ein und verfärbt ihn wieder.

Wie man es macht, steht auf der Packung, im Prinzip: erstmal sauber wischen (Wasser + Reinigungsmittel). Trocknen lassen. Anschleifen (feine Körnung), entstauben (nass). Ggf. Grundieren, trocknen, lackieren.

Zum "Streichen" neue Lackierrolle verwenden. Wenn möglich, hieraus lose Fasern entfernen (ausblasen, ausbürsten, über Klettband ausrollen).

andie61 30.08.2014, 19:06

Diese Sperrfarben werden nur an den Wandflächen eingesetzt,und der Rat mit der neuen Rolle geht in der Praxis auch nach hinten los,die wird kräftig fusseln.Eine alte eingearbeitete Rolle ist da das richtige Werkzeug,die fusselt nicht mehr!Und da wandert auch nichts ein in die neue Farbe,das passiert nur bei Wandfarben die auf Nikotin gestrichen werden,das schlägt dann wieder durch.Bei Deinem Rat sind zwei völlig unnötige und mit dem Sperrgrund auch recht teure Arbeitsgänge enthalten.

0

Die alte Farbe muss angeschliffen werden, bevor neue Farbe drauf kommt.

Dadurch gehen die Nikotinanhaftungen auch weg.

Eine gute Lackfarbe deckt dann bei einem Neuanstrich vollständig ab.

Wenn Du es besonders gut machen willst, grundierst Du nach dem ersten Anschleifen mit einer Grundierung, bevor Du den Endanstrich aufträgst.

Die neue Farbe muss sich mit dem Altanstrich vertragen - also keine Ölfarbe über Acrylfarbe streichen - und auch nicht umgekehrt.

Hi,

wenn man die Türen regelmäßig abseift, braucht man sie nicht neu streichen. :)

Hol dir ein gutes Putzmittel, viell. hilfts noch oder für die Zukunft...

Was möchtest Du wissen?