Ich stehe auf ein lesbisches Mädchen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wenn sie wirklich lesbisch ist, dann ist sie lesbisch weil sie Liebe, Sex, kuscheln, küssen und eine Beziehung mit Mädchen möchte. D.h., dass sie mit Männern, also wenn wir von wirklich lesbisch ausgehen auf der Liebesbeziehung rein gar nichts anfangen kann. 

Wer auf ein Geschlecht steht egal ob homo oder hetero und trotzdem das für sich flasche Geschlecht als Partner/-in wählt, kann im schlimmsten Falle psychische Störungen davon tragen. 

Du kannst sie ja Mal vorsichtig durch die Blume fragen ob sie sich vorstellen könnte bisexuell zu sein, denn viele Menschen sind Bi ohne das sie es direkt bemerken, weil sich so mit dem einen Geschlecht beschäftigt wird, dass das andere vergessen würd. 

Die Kategorien Homo, Hetero, Bi werden zwar von vielen Wissenschaftlern in Frage gestellt, aber diese sind trotzdem finde ich Fakt, weil jeder der sich ausgibig mit sich beschäftigt weiß wer er/sie ist. 

Was ich mit meinem ganzen Geschwafel sagen will ist, dass man seine Sexualität nicht ändern kann, die Sexualität wird vom Körper vorgegeben und gesteuert. Selbst wenn sie sagt das sie dich sehr mag kann sie ihre Sexualität nicht ändern. 

Und außerdem: Du möchtest doch auch nicht von einem Mann angegeben werden oder? 

Also mehr als zu akzeptieren das sie lesbisch ist, wenn sie nicht doch gerade sagt, dass sie bi ist bleibt dir nicht übrig. 

Danke für den Stern

1

Wer auf ein Geschlecht steht egal ob homo oder hetero und trotzdem das für sich flasche Geschlecht als Partner/-in wählt, kann im schlimmsten Falle psychische Störungen davon tragen.

Ich hoffe stark, dass dies nicht Dein Ernst ist!

Ich bin mir bezüglich meiner eigenen sexuellen Orientierung extrem unsicher. (Es gibt verschiedene Indizien, die sich teils widersprechen.) Von einer Therapeutin habe ich zu hören bekommen, dass ich "es riskieren müsste", schließlich "würde ich ja wohl kaum sterben, selbst wenn ich daneben liege". Außerdem gäbe es diese "starren Kategorien" (homosexuell, heterosexuell, bisexuell, asexuell) ja ohnehin nicht, sondern es sei eher ... ein Kontinuum.

Nachgedacht habe ich, etwa drei Jahre lang und seit ca. einem Jahr bewege ich mich in "der Szene", aber wie gesagt, es gibt keine Sicherheit und in meinen Augen kann es ohne eine entsprechende (sexuelle) Erfahrung keine Sicherheit geben.

Was denkst Du sind die Risiken, wenn ich "falsch liegen sollte"? Lohnt es sich überhaupt, zu versuchen, sie zu vermeiden? Kann ich sie in meinem Fall überhaupt vermeiden? Ich meine die Alternative zum "Ausprobieren" liegt darin, weiterhin zu sagen: "Ich bin mir nicht sicher." - Und somit letztlich enthaltsam zu bleiben. Das kann es doch nicht sein, oder?

0
@NoHumanBeing

Aus folgenden Gründen bleibe ich dabei:

1. Habe ich nur im schlimmsten Falle gesagt - Für viele Menschen ist das wie ein Schlag ins Gesicht, ein Leben lang die eine Sexualität geführt und plötzlich gemerkt, dass man eine andere hat, damit können viele erst Mal nicht umgehen - Wenn man das gedachte Geschlecht nicht mehr küssen kann, dann entwickelt man eine Abneigung und viele trauen sich das nicht zu sagen und lassen das schmerzhaft über sich ergehen - Zu merken, dass man eine Person zum ausprobieren benutzt hat - Selbstzweifel, weil man sich selber nicht mehr vertraut - Das anekelnde Gefühl was sich beim Geschlechtsverkehr entwickelt, eine wirklich unbefriedigend Sache - Sich falsch zu fühlen, da keine Liebe mehr da ist, viele halten sich dann für Liebesunfähig - Angst die andere Person zu enttäuschen - Verklemmung wegen Unterdrückung der neu erlebten Gefühle, man möchte sich dann oft nicht wahrhaben - Zweifel daran ob jetzt die Person oder das Geschlecht nicht passte - Ständige Gedanken um das Thema - Wenn man in den Spiegel sieht und sich wünscht einfach bisexuell zu sein, damit man das Thema einfach abschließen kann - Wenn es in die Homorichtung geht die Angst keinen Partner zu finden - Entwicklung der Anwiederung, wenn man von der Ausprobier Person weiter angefasst wird - Der Person nicht mehr ins Gesicht sehen zu können - Die Angst die Person wütend zu machen und zu enttäuschen - ODER Das es nie zu irgendetwas kommt, dass man die Hemmschwelle nicht überschreiten kann und man sich für den völligen Versager hält etc. etc.

0

Sei ehrlich ihr gegenüber.

Mehr als Dich zurückweisen kann sie nicht.

Es ist auch kein "Verbrechen". Also zumindest ich persönlich würde es keinem Menschen übel nehmen.

Hat sie Dir gesagt, dass sie lesbisch ist oder woher weißt Du es (oder glaubst Du, es zu wissen)? Ich meine, wenn sie sich Dir gegenüber geoutet hat, ist es natürlich doof, aber wenn Du es nur über einen Dritten weißt, kannst Du Dich einfach "dumm stellen", bzw. es besteht ja auch tatsächlich die Möglichkeit, dass dieser Dritte sich irrt oder Dir Unsinn erzählt. Denk mal darüber nach.

ich bin nicht lesbisch aber mein tipp wäre geh zu ihr und sag ihr ich mag dich und bau eine starke freundschaft auf und dann fragst du ihr ob sie mit dir zusammen sein will

Was möchtest Du wissen?