Ich hasse Berührungen, egal von wem und zu welcher Gelegenheit. Ist das noch normal?

8 Antworten

Ich mag Berührungen auch nicht besonders. Als Teenager war es bei mir genauso schlimm wie bei dir. Jetzt bin ich Mitte 20 und es ist schwächer geworden. Ich habe jetzt kein Problem mehr mit Umarmungen, aber ich werde vermutlich niemals der Kuscheltyp werden. Das war bei mir schon als Baby so, ich habe mich schon im Kinderwagen weggedreht, wenn mir das Geschmuse zu viel wurde^^. Ich würde das nicht pathologisieren- nicht hinter jedem ungewöhnlichen Verhalten steckt gleich ein Trauma oder eine psychische Störung. Solange du in deinem Leben gut zurecht kommst, ist doch alles in Ordnung und deine Freunde und Familie werden auch nicht sterben, wenn sie dich nicht umarmen dürfen.

Das könnte in eine Frigidität einmünden; aber man muss ja nichts, wenn man nicht will und damit zufrieden ist.

Ich glaub du solltest mal zum psychologen. Der Hass muss ja von irgendwo kommen. Wie willst du dich dann später mal in eine Beziehung einlassen? oder willst du für immer alleine leben?

Hass auf die deutsche Fußball - Nationalelf : ist sowas normal?

Ich habe einen unbeschreiblichen Hass auf die deutsche Fußball-Nationalelf - allerdings erst, seit Joachim Löw Trainer ist ( damals war ich noch Fußball-Fan ). Ich hasse Löw, dazu diese Arroganz und Selbstverliebtheit der Spieler, stets werden diese jungen, unerfahrenen Spieler zudem in den Medien dargestellt als seinen es Halbgötter. Ich ertrage das alles nicht, es macht mich aggressiv, wenn Deutschland gewinnt. liegt es etwa daran, daß ich auch keinen Nationalstolz mehr habe ?

...zur Frage

Dumme Frage aber.. Schulbus überfüllt. Wie findet ihr das?

Also, ich muss jeden Morgen (natürlich außer am Wochenende) mit dem Bus zur Schule fahren und ich hasse es. Hier der Grund: An manchen Tagen kommt ein großer/normal-großer Bus in dem alle Schüler die mit ihm fahren müssen rein passen und jeder einen Platz bekommt. An den meisten Tagen ist es so dass ein kleinerer Bus mit weniger Plätzen kommt und wir uns alle rein quetschen müssen. Dann müssen immer ungefähr 12 Schüler oder mehr stehen da es zu wenig Plätze gibt. Dann ist es echt eng und man ist froh wenn man aus dem Bus raus kann.

Klingt vielleicht blöd aber meine Frage: Darf der Busfahrer uns überhaupt in so einem kleinen Bus fahren?

...zur Frage

Ich hasse es wenn andere meine Musik mithören!

Hallo miteinander. Und zwar waren meine onear Kopfhörer für ne Weile in Reparatur. Ich musste dann die EarPods von Apple benutzen zum Musik hören. Die Dinger die sind ja nicht wirklich dicht. Ich hasse es wenn ich laut im Auto Musikhöre und dann alle anderen das ja dann auch mithören können. Das ist mir unangenehm. Ist das normal oder warum ist das so? Danke im Voraus

...zur Frage

Ich hasse meist Reisen. Ist das normal?

Ich hasse alle Reisen, außer mit dem Flugzeug. Mein Vater war selbst mal im Verkehr tätig, von daher bin ich es eigentlich gewohnt. Ich mag es auch mit meinem Vater mitzufahren. Mit dem Auto, sonst was. Wenn andere fahren, sei es mit Auto, Bus, Bahn, verfluche ich danach diese Reiseverkehrsmittel, weil mir dauernd übel wird, oder weil es einfach zu überfüllt ist und zu lange dauert, und es das Generve gar nicht wert war. Aber hauptsächlich weil mir dauernd schlecht wird, wenn jemand anderes außer gute Bekannte oder mein Vater fährt.

Weiß gar nicht woran das liegt, und kann mir kaum vorstellen, wie andere stundenlange Autofahrten jetzt im Sommer aushalten. Ist ja alles Horror eigentlich, nicht?

...zur Frage

Seit 14 Depressionen und mich 19 immernoch?

Hab seitdem ich 14 bin depressionen, war auch schon mehrmals in einer Psychatrie aber das hat alles nichts gebracht. Bin jetzt 19 und meine Depressionen werden immer schlimmer. Ist es krank zu sagen das man nicht weiß ob man mit mitte 20 nicht mehr leben wird weil man denkt man hat sich bis dahin das leben genommen?

...zur Frage

Welchen Sinn hat das Leben für dich?

Ich stecke mal wieder in einer Lebenskriese. Eine, in welcher ich mir wieder alles zu verbauen scheine, dabei lief es so gut. Nun bin ich wieder an dem Punkt, wo ich den Sinn eines Lebens suche. Ich erachte das Leben, in der Art und Weise wie man es führen MUSS, als wertlos. Das System, die Zwänge, der Druck immer mehr abliefern zu müssen als man eigentlich fähig ist, sich unterzuordnen, sich anzupassen - nicht man selbst sein können. Probleme müssen totgeschwiegen werden. Man schämt sich, man ist traurig, man sucht Aufmerksamkeit. Alles was nicht der Norm entspricht wird negativ behaftet, gleich mit einer Krankheit gleichgestellt, dabei halte ich meine Einstellung für gesünder als die, der Menschen, die sich einem Leben verschreiben, dass zu 30% aus Arbeit, zu 30% aus Schlafen und zu 40% aus Stress durch Ämter und allgemeiner Lebensregelung verschreiben und behaupten, sie könnten damit glücklich sein. Trotzdem habe ich, hat doch jeder, einen Grund, der es einem strickt verbietet den Tod zu wählen (ein weiterer Zwang dieses unüberwindbaren Teufelskreises). Was ist eurer?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?