Hilfe bei Physikaufgabe (Röntgenstrahlung)?

2 Antworten

Ist das Beugungsbild da? Du kannst dieses beugungsexperiment ungefähr so behandeln wie das berühmte Doppelspaltexperiment bei sichtbarem Licht.
Der Winkel α, in dem Minima und Maxima liegen, hängt ab von der Wellenlänge und dem Gangunterschied δ.
Maxima liegen da wo der Gangunterschied
(1) δ = d*sin(α) = nλ
mit einer natürlichen Zahl n ist, minimal dazwischen, das heißt, bei halbzahligen Vielfachen von λ.
Die Beziehungen in (1) kannst Du Dir geometrisch in einer Prinzipzeichnung verdeutlichen. Aus Δα zwischen 2 Maxima bekommst Du d heraus.

Was möchtest Du wissen?