Herausfinden, ob jemand seinen Doktortitel zu recht hat, z.B. Dr. Axel Stoll

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es gibt doch sicher doktorenverzeichnisse in den archiven von universitäten. dazu brauchst du das verzeichnis der unis (google),such nach dem archiv-link,check dort. schnellere möglichkeit: finde die adressen der unis heraus (möglichst e-mail),mach n standartbrief,mit dem inhalt: hat ein dr.alex stoll bei ihnen seinen dr.gemacht? und den schickst du dann an sämtliche unis.antworten dir alle mit nein,dann weist du bescheid,was deutschland angeht.gibt ja auch noch schweiz und österreich.blöd wär,wenn er die auf englisch geschrieben hat. ne ziemliche wühlmausarbeit! übrigens: es gibt durchaus noch andere doktoren der physik,die seltsame ansichten haben/hatten,die diktaturen gedient haben.

Die Dissertation hat Axel Stoll im Zentralinstitut für Physik der Erde der Akademie der Wissenschaften der DDR 1984 gemacht. Titel: Zur Rhythmizität/Zyklizität und Korrelation des höheren Saxon der westlichen Altmark. Die ist in der Deutschen Nationalbibliothek nachgewiesen und liegt in Leipzig. Er ist studierter Geologe (Greifswald) und kam ca. 1975 nach dem Studium an das o.g. Institut wo er bis etwa 1986 gearbeitet hat. Didi

also den dr. hat er tatsächlich erworben. war mitte/ende der 80iger. allerdings nicht in physik, sondern geologie (hatte was mit rüdersdorf bei berlin zu tun). entweder an ema-uni greifwald oder humboldt-uni berlin.

nachtrag zu meiner antwort: an der humboldt-uni berlin soll es ein promotionsverzeichnis/-archiv geben, in der alle seit 1949 in ostdeutschland (der ehemaligen ddr, ´tschuldigung) erfolgten promotionen gelistet sind. da mal nachfragen!

0

Ich bin beruflich hin und her gerissen, kann wer helfen?

Hallo,

Ich habe ein Problem, und zwar....

Ich überlege schon lange was ich später mal beruflich machen möchte. Es reißt mich selbst nach vielen Selbstfindungs- und Fähigkeitentests immer wieder hin und her zwischen Latein und Physik...

Latein ist mein liebstes Fach in der Schule, ich bin auch ziemlich gut darin, nur 1er. Es macht mir auch sehr Spass :) die einzige Möglichkeit, mit diesem Fach später beruflich weiterhin in Kontakt zu bleiben, ist so weit ich weiß das Latein- Lehramt. (Mir macht allgemein die Grammatik & das Übersetzen sehr Spaß. Bei Berufen wie Arzt etc braucht man ja nur die lat. Fachbegriffe, der Rest spielt dort ja absolut keine Rolle mehr.) Doch weiß ich nicht, ob ich gut unterrichten kann und ob mir das auf längeren Zeittaum Spaß bereiten wird... ich habe Angst dass ich im Unterrichten dann einfach nicht gut bin und den Kindern dann das Fach nicht gut beibringen kann :(

Nun zu Physik....

Physik bzw Astrophysik oder Astrologie interessiert mich eigentlich schon immer... wie die Welt funktioniert, wie das Universum aufgebaut ist, Planeten, Systeme, Kräfte, das WARUM... ich bewundere einfach ALLE die sich auf diesem Gebiet auskennen. Ich würde SO gerne (Astro-)Physikerin oder etwas in der Richtung werden, vielleicht einen Doktortitel machen. Ich will dann wirklich etwas erreichen und das unbekannte erforschen und studieren, experimentieren, Theorien entwickeln...Nur ist das Problem, ich bin nicht so gut in Physik. Eine 2, kann aber auch ein bisschen am Lehrer liegen. (Was mich aber trotzdem nicht aufmuntert, weil ich glaube, wenn man etw wirklich kann, kommt es nicht auf den Lehrer an, oder?) Ich meine, wenn man ein wirklich erfolgreicher Physiker werden will, muss man doch ein Ass darin sein und es "fühlen". So ist es bei mir mit Latein, ich bin sehr gut und kenne mich für meine Verhältnisse gut aus, aber in Physik nicht. Dort bin ich eher der Durchschnitt, vielleicht noch ein wenig besser.

Im Vergleich zu Latein habe ich da einfach etwas wenuger Verständnis. Ich fühle mich dort so klein, weiss nicht wie ich das beschreiben soll.

In Latein muss ich zb fast nichts lernen und verstehe fast alles auf Anhieb.

In Physik muss ich etwas mehr lernen um sicher zu sein, aber ich verstehe es trz recht schnell. Und letztendlich sind diese beiden Gebiete ja doch sehr unterschiedlich weshalb ich sie nicvt kombinieren kann :(

Was ist für mich geeigneter?

Was kommt für mich in Frage?

Hat da wer Erfahrungen?

Sollte ich trotz den genannten "Problemen" Lehrerin werden? Oder gibt es doch noch andere Berufe, für die man das Latein-Übersetzen bzw die Grammatik braucht?

Ist das Physik-Studium so machbar? Ist das realistisch, es zu schaffen?

Tut mir Leid, ist etwas lang geworden, aber ich wollte eben, dass man mein Problem genau versteht. Ich hoffe es liesst sich dennoch jemand durch und kann mir sogar helfen,

Lg

...zur Frage

Juristische Aufklärung für's Volk?

Wohin unser Rechtssystem sich entwickelt hat mit zu viel Unwissen des Souveräns unseres Demokratiekonzeptes (Volk ...!!), wurde ja schon öfter bekannt durch die Veröffentlichungen spektakulärer Rechtsunfälle. Dr. Norbert Blüm hatte sogar mal ein Buch geschrieben („Einspruch! Wider die Willkür an deutschen Gerichten“), und damit viel Aufmerksamkeit erregt. Auch beim Bundesrichter Prof. Dr. Thomas Fischer, lange hochdekorierter Autor einer Rechtskolumne von ZEIT-ONLINE, der dann allerdings einen üblen Verri§ zum Buch schrieb und damit die Juristenschaft gewaltig in den Dreck zog.

Aktuell macht der Fall der Politikerin Renate Künast Schlagzeilen, weil drei Richter des Landgerichts Berlin sozusagen die Mauer umgeworfen haben, die so viele Führer der Menschheit errichtet haben, um den immer übler geratenden Hass in den sozialen Medien zu stoppen. Sie legitimierten den Gebrauch grundlos veröffentlichter übelster Schimpfworte und dürften damit auch unserer Exportwirtschaft gewaltig schaden ...

Gibt es offizielle Informationen der Rechtswirtschaft, zu der ich auch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz rechne, Landesjustizverwaltungen, Länderministerien, die sich um Recht kümmern und so weiter, die Betroffene (Rechtsuchende) über die wichtigsten Pflichten der Anwalt- und Richterschaft aufklären? Leider antworten die zuständigen Stellen nicht auf Anfragen, vermutlich weil sie zu sehr mit dem Schei§dreck des Volkes beschäftigt sind ...

Wohin „Geltendes Recht" sich entwickelt hat, also all das, was die Rechtsprechung aus unseren Gesetzen macht mit drei Meinungen von zwei Juristen, aus der ja auch Fälle wie „Gustl Mollath“, „Harry Wörz“ und viele andere herausstinken, deren Unrecht lange Geltungsdominanz demonstrierte dank rigoroser Rechthaberei zuständiger Rechtsmittelinstanzen, lässt vermutlich immer mehr Menschen, die ihr gutes Recht wollen, auf eine Durchsetzung verzichten. Obwohl viele sogar ihren Rechtsstreit ohne anwaltliche und richterliche Behinderungen erfolgreich erledigen könnten, wären ihnen die wichtigsten Rechte bekannt ... (Ziele erreichen kann man ja meist nur dann auf den kürzesten und sichersten Wegen, wenn sie bekannt sind.)

Es geht also um etwas sehr wichtiges in meiner „Guten Frage“, net? - Das können hoffentlich wenigstens die nachvollziehen, die all das Übel von Menschengemeinschaften nicht auf's Klima schieben, oder auf Fehlentscheidungen Regierender. Die sind in der Regel ja mit zu viel Schei§dreck aus dem Volke beschäftigt, um damit „Angerichtetes“ und neu Entwickeltes auf möglichst viele Schultern zu verteilen. Die sich sehr dagegen wehren ...

...zur Frage

Ich bin unsicher, welche Naturwissenschaft am Besten zu mir passt?

Hey,

ich bin 17 Jahre alt und im Moment in der Einführungsphase der Oberstufe. Im nächsten Jahr komme ich in die Qualifikationsphase 1 für das Abitur.

Wir konnten uns schon ab der Einführungsphase spezialisieren. Ich habe mich für Biologie (Kernfach) Physik, Chemie (Begleitend) entschieden, weil ich einfach viele Fachbereiche der Biologie extrem spannend finde, z.B. wie bestimmte Krankheiten funktionieren, bzw. Bakterien oder Viren sich im Körper verbreiten, wie unsere Gene funktionieren und Krankheiten, wie Krebs entstehen. Außerdem finde ich es sehr wichtig zu wissen, wie der Körper funktioniert und was er benötigt, weil man dann gezielt seine Gesundheit fördern kann und Risikofaktoren vermeiden kann, wenn man z.B. versteht wodurch ein Herzinfarkt oder Schlaganfall ausgelöst wird oder welche Inhaltsstoffe in Lebensmitteln schädlich oder gesund sind. Und daher habe ich mir auch überlegt diese Interesse vielleicht später zum Beruf zu machen, indem ich Medizin studiere. Ich würde auch so gerne Menschen dabei helfen ihre Lebensqualität zu steigern oder vielleicht sogar ihr einziges Leben durch mein Wissen und Team retten und gleichzeitig die Menschen klar zu machen, wie ihre Beschwerden zustande kommen und erhoffe mir dadurch auch einen gut bezahlten Beruf. (Da sei aber gesagt, dass mich an der Biologie sowas wie Pflanzenphysiologie auf Anhieb recht wenig interessiert)

Allerdings gibt es da auch die Physik und Informatik. . Besonders fasziniert mich an der Physik einfach die Astronomie. Die nahezu Unendliche Weite des Universums, die Frage nach neuen Elementen, nach Leben, einzigartigen Naturphänomenen und die Suche nach neuen Techniken, um diese extremen Weiten erreichen zu können und die Weltraumforschung voranzutreiben. Ich könnte mir so sehr vorstellen vielleicht später mal selber Astronom zu sein und neue Planeten und Sterne zu entdecken, als erster Mensch, und Wege zu finden diese vielleicht zu erreichen. Dazu finde ich noch die Kernphysik sehr interessant, die Wirkung von gefährlichen Strahlungsarten auf den Körper, Kernfusion, Kernspaltung interessiert mich sehr. Allerdings stört mich an der Physik, dass man oft scheinbar sehr einfache Dinge durch viele Rechnungen sehr kompliziert und abstrakt macht. Oft ist es für mich mathematisch zu detailiert und wird auch etwas langweilig. Das merke ich auch manchmal im Physikunterricht, wenn wir z.B. den Gangunterschied zwischen Wellen berechnen müssen oder viele Zeit Werte aufschreiben müssen, von Dingen, die eigentlich nicht sonderlich spektaktulär sind, deswegen mag ich auch eher Chemie in der Praxis.

Was mich an der Informatik sehr interessiert ist, dass man einfach seine Kreativität in Technik ausleben kann und versteht, wie die ganze Technik um uns funktioniert. Mein Bruder arbeitet als Programmierer und verdient auch viel Geld.

Ich weiß wirklich nicht, was zu mir passt und in welche Richtung ich da gehen sollte. Könnt ihr mir helfen, wie ich das besser herausfinden kann?

Danke

...zur Frage

Lektor: Voraussetzungen und Empfehlungen

Huhu! Ich bin zwar erst 14 Jahre alt und in der 8. Klasse, mache mir aber bereits viele Gedanken über meine Zukunft. Ich bin gut in Englisch und in Rechtschreibung und Grammatik hervorragend, weil ich schon seit ich denken kann viel lese.

Ich bin relativ gut in Englisch, gut in Geschichte und hervorragend in der Grammatik und Rechtschreibung von Deutsch. Außerdem bin ich ein begeisterter Leser. Ich vermute, dass Letzteres nicht unbedingt relevant ist, aber ich schreibe immer gleich alle möglich wichtigen Informationen, damit keine Fragen aufkommen.

Nun habe ich mir angesichts meiner Stärken (Schwächen: Physik und Mathe) überlegt, Lektor zu werden. Ich habe ein wenig recherchiert und offenbar wird es empfohlen, davor Germanistik zu studieren. Ist das richtig?

Außerdem hieß es, dass man den Aufbau eines Buches verstehen muss. Auch Manuskripte muss man lesen, wobei man dann sagt, ob sie veröffentlicht werden oder nicht. Desweiteren soll man entscheiden, ab welchem Alter ein Buch gelesen werden sollte und man muss Fehler verbessern (Formulierung, Rechtschreibung, Satzaufbau,...).

Gibt es noch weitere Facetten? Denn über den Aufbau eines Buches habe ich nicht einmal eine Ahnung. Außer eben das, was man schon in der fünften Klasse lernt: Einleitung, Hauptteil, Schluss -> Spannung steigt, kommt an den Höhepunkt und sinkt wieder.

Könnt ihr das noch einmal zusammenfassen? Ich mach mal Stichpunkte:

  • Was muss man alles können, um gut als Lektor geeignet zu sein?
  • Welchen Beruf empfiehlt ihr mir angesichts meiner Talente (auch wenn es recht wenige sind)?
  • Was sollte ich am besten studieren, wenn ich tatsächlich Lektor werden möchte?
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?