Hallo, entsteht haarausfall durch zu viel oder durch wenig testosteron. Überall steht was anderes.?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo HumanMyth,

verantwortlich für den erblich bedingten Haarausfall ist das körpereigene Hormon DHT (Dihydrotestosteron). Es ist ein Umwandlungsprodukt von Testosteron und bei dieser Art des Haarausfalls reagieren die Haarfollikel überempfindlich auf DHT. 

Die Veranlagung zu dieser Überempfindlichkeit des Haarfollikels kann von jeder Elternseite vererbt werden. Der stärkste Einfluss stammt meist von der mütterlichen Seite. Welche Gene im Erbmaterial den Haarausfall verursachen, ist bislang wissenschaftlich noch nicht vollständig geklärt. Die Folgen sind jedoch bekannt:

Die Blutgefäße, die die Haarfollikel mit den für das Haarwachstum notwendigen Nährstoffen versorgen, bilden sich zurück.

Durch diese verringerte Versorgung verkümmern die Follikel immer mehr. Zudem wird die Wachstumsphase der Haare verkürzt und die Ruhephase verlängert, wodurch der Haarzyklus von Mal zu Mal kürzer wird.

Als Resultat wachsen neue Haare kürzer, weniger kräftig und fallen eher aus.

Dieser Prozess wiederholt sich über viele Jahre. Von Zyklus zu Zyklus bilden sich immer dünnere, hellere Haare, bis keine Haare mehr sichtbar sind. 

Alles Gute wünscht Dir,
Anna vom Regaine® Team 
www.regaine.de/pflichtangaben

Das kann passieren bei hohem Testosteronspiegel.
Der Testosteron wandelt sich im Körper in Dihydrotestosteron (DHT).

Durch den DHT kann sich eine Entzündung an den Haarwurzeln bilden und die Wachstumsphase vom Haare verkürzt sich.

hier findest du mehr darüber: http://prostatakrebs-tipps.de/testosteron/

.

Was möchtest Du wissen?