Gute Einleitung in eine Präsentation?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vielleicht fängst du einfach mit der Geburt von Buddha Shakyamuni an und erzählst welchen Traum Mayadevi hatte...

Am besten fängst du direkt damit an ohne dieses langweilige "Hallo, heute stelle ich euch den Buddhismus vor..." am Anfang, so wird es viel interessanter für die Mitschüler und sie schlafen nicht direkt nach 5 Sekunden ein. Die Kunst liegt darin, ein vielleicht langweiliges Thema spannend zu verpacken und zu präsentieren. So habe ich das immer versucht und es kam auch sehr gut an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht ein Bild von Buddha auf den Overheadprojektor, und dann die Klasse fragen, zu welcher Religion dieser Mensch gehört.

Und dann fängst du an zu erklären, dass Buddha ja nicht so eine Art Gott ist  ( das denken nämlich irgendwie die meisten) sondern ein einfacher Mensch, der den Bodhi erfahren hat und erklärst dann, was das bedeutet und schon hast du den Anfang deines roten Fadens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Einleitung kannst du auch ein Bild von Buddha/einer Buddhastatue an die Tafel heften.

Wie klingt das hier als Einleitung? 

"Es gibt die 3 großen  Glaubensreligionen Christentum, Judentum, Islam. 

Ihnen Gegenüber stehen die Erfahrungsreligionen, eine davon ist der Buddhismus, über diesen möchte ich Heute sprechen. "

Google: Buddha

planet-wissen.de

Google/Bilder: Buddha

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

4. größte religion - kein gottesglaube - hauptverbreitungsgebiet ...

das sind doch alles punkte, die man in einer einleitung anführen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?