Gruselige Funkklingel!

5 Antworten

Also wir sind auch in ein altes Haus gezogen. Unsere Klingel klingelt auch wenn niemand schellt auch manchmal Nachts. Wir sind aber darauf gekommen das es wohl an den alten Stromleitungen liegt. Sie geht nämlich manchmal auch los, wenn man den Lichtschalter betätigt. hast du dir die Bedienungsanleitung mal durchgelesen? Vielleicht gibt es tatsächlich verschiedene Klingeltöneund ihr habt das Ding einfach noch nicht richig eingestellt. Oder aber die Batterie ist schon leer, dann klingt das manchmal gruselig. Wenns nicht daran liegt einfach umtauschen

Scharaub das Ding wieder ab^^ Da mischen sich wohl die Nachbarsklingeln ein o.O

dieses kann gut möglich sein, das problem hatten wir auch die nachbarin hatte die gleiche klingel und dann hatt es mal bei uns geklingelt mal bei ihr.

Wer trägt die Kosten für die Reparatur der gemeinsamen Hauswand?

Wir haben ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus von 1690 erworben, welches wir gerade sanieren. Das Haus ist ein "Reihenhaus", also Wand an Wand gebaut zu den Nachbarhäusern. Dachten wir wenigstens.

Das Nachbarhaus zur Linken sieht unserem sehr ähnlich und hat fast identische Abmessungen, wird also vermutlich zur selben Zeit gebaut worden sein. Nun haben wir festgestellt, daß der Schwellbalken in der Wand zu besagtem Nachbarhaus eigentlich nur noch Torf ist. Da zur Sicherung des Hauses dringend etwas passieren muß, waren wir beim Denkmalschutzamt, und haben uns beraten lassen.

Kürzlich traf ich unsere Nachbarin zur Linken. Sie berichtete mir, daß unsere Häuser eine gemeinsame Wand haben, also nicht jedes Haus hat eine separate Wand, sondern es gibt tatsächlich nur eine gemeinsame Wand, welche genau auf der Grenze steht. Ich erzählte von dem Besuch beim Denkmalschutzamt und von unserem Vorhaben, die Wand im unteren Teil zu erneuern. Da wurde sie ganz bleich. Ich schlug vor, daß wir uns die Kosten teilen könnten, da es ja auch ihr Haus beträfe. Sie war dann ganz kurz angebunden und meinte, das sollten wir mit ihrem Mann besprechen.

Einige Tage später, wir waren am Werkeln, klingelte es an der Tür. Da stand der Nachbar, den wir bis dahin gar nicht kannten, stellte sich vor und wollte mal unsere Wand sehen. Er fragte, wie wir denn weiter vorgehen wollten. Wir sagten, daß der Teil des Hauses abgestützt wird, der Schwellbalken ersetzt werden und die Grundmauer neu aufgeführt werden soll. Daraufhin gab er uns "großzügig" die Erlaubnis, mit der (gemeinsamen) Wand zu tun, was uns beliebt. Er aber wolle nichts damit zu tun haben. Er bräuchte die Wand ohnehin nicht mehr, weil er sein Haus, wie er sagte, entkernt habe und alle Außenwände, zunächst im Erdgeschoß massiv und tragend aufgemauert habe, mit etwas Luft zur Fachwerkwand. Dann erzählte er noch, daß im 1. OG die gemeinsame Wand auf seiner Seite ganz schlecht aussähe. Er wird wohl da auch etwas massives errichten. Auf unserer Seite sieht man im 1. OG nichts weil die Wände vor wenigen Jahren neuen Lehmputz bekommen haben. Der Handwerker, der das seinerzeit gemacht hat, hat, das wissen wir, den Putz nicht auf eine defekte Wand aufgebracht.

Die Frage ist nun, müsste der Nachbar nicht eigentlich zur Hälfte die Kosten der Sanierung des Schwellbalkens tragen? Es ist nun einmal die gemeinsame Wand, und es ist eigentlich auch nicht unser Problem, wenn er, wohl denkmalwidrig, eine massive Wand im Inneren seines Hauses errichtet hat. Im 1. OG ist die Situation noch etwas anders: falls seine Seite wirklich so schlecht aussieht, so dürfte er doch eigentlich nicht eine Wand davor mauern, daß man dann nur noch von unserer Seite an die Konstruktion herankommt. Oder sehe ich das falsch?

Wir wollen es uns nicht mit den Nachbarn verscherzen, aber es geht doch nicht, daß sie sich komplett aus der Verantwortung stehlen und sogar etwas tun, was der Substanz unseres Hauses schaden kann. Was sollen wir tun?

...zur Frage

Nachbar dreht Gas ab und beschädigt Briefkasten etc. Was tun?

Hallo, wir (2 Studenten) wohnen seit ca. einem halben Jahr in einer kleineren Wohnung im 2ten Stock eines Mietshauses.

Leider hatten wir erst nach dem Einzug erfahren was für Nachbarn unter uns hausen. Dann hätten wir uns das 3x überlegt ob wir uns das antun.

Nun gut... Es stellte sich heraus, dass unsere Mitbewohnerin direkt unter uns leicht Geräuschempfindlich ist. (Es handelt sich um eine Frau zwischen 30-40Jahren)

So hat es direkt bei der Schlüsselübergabe an der Tür geklingelt und uns wurde gesagt, wir sollen leise sein. Toller Anfang...

Klar wurde es schon mal etwas lauter beim Umzug und auch später wenn Besuch etc. da ist. Waschmaschine läuft auch ca. 1x die Woche. Ansonsten halten wir uns relativ leise (nicht ungewöhnlich laut). Abends halten wir uns etwas zurück. Also alles ganz normal.

Doch wohl zu viel für die nette Dame von unten. Hier mal ein paar Beispiele:

  • An der Tür klingeln (wohl um sich zu beschweren) und dabei die Hand vor den Türspion halten. Klar mach ich da nicht auf!! Beschweren kann man sich normal. Kann ja nicht wissen wer an der Tür ist.

Dann ging es los:

  • Unser Briefkasten wurde mehrmals mit Maggi oder ähnlichem verschmutzt! Die Post war völlig durchtränkt und kaputt. Musste gereinigt werden. Ebenso Maggi oder Soße an der Haustüre und Schuhabtreter.

  • Beschädigen und entfernen des Namensschildes an Klingel und Briefkasten. Falls Post gekommen wäre, hätten wir diese nicht erhalten...

  • GAS ABDREHEN!!! Uns wurde der Gashahn zugedreht und die Wohnung war kalt. Duschen mussten wir auch kalt bis wir gemerkt hatten, dass der Gashahn zu war! Darauf muss man erstmal kommen. Dem Heizungsmann musste man dann wieder absagen. Das ganze hatte sich schon mehrmals wiederholt. Nun weiß ich zum Glück woran es liegt. (Der Gashahn befindet sich direkt vor der Haustür zu unserer Wohnung und ist offen)

Das schlimmste: Eines Sonntagabends hat es wieder geklingelt. Vor der Tür stand ein größere Mann mit dem Rücken zur Tür und klingelte Sturm! Natürlich machen wir so jemand nicht auf! Als wir die Klingel abgeschaltet haben, schlug er auf die Tür ein! Polizei wurde schon alarmiert. Konnten aber natürlich nichts machen.

(Wir vermuten der Mann gehört zu dieser Frau)

Dann ist ein Fahrrad von uns aus dem Hof verschwunden.. wer das wohl war?? Wurde ebenfalls der Polizei mitgeteilt.

So langsam reicht es! Der Vermieter meinte er könne in so einem Fall nichts tun.

Was kann man da machen? Haben an eine Kamera gedacht um Beweise zu bekommen.

Nun warten wir ab was als nächstes passiert.. (Pfefferspray haben wir uns auch schon zugelegt für den Fall der Fälle) Dann kann man die Tür evtl beim nächsten mal öffnen..

Ich werde jetzt noch ein Schild ausdrucken auf dem steht: "Nicht anfassen! Missachtung wird zur Anzeige gebracht" und Hänge das an den Gashahn. Ist ja erlaubt oder? Einfach zur Abschreckung. Vielleicht geben sie dann ruhe und trauen sich nicht mehr so viel.

Danke schon mal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?