Ginkgo-Baum: Kein Laub. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Ginkgobaum ist ein Nadelbaum. Er ist bei mir auch dieses Jahr erfroren aber nicht ganz (ca. 15m hoch). Er treibt aber wieder aus - keine Sorge diese Pflanzen sind sehr robust (Überbleibsel aus der Urzeit) wie auch der Mamutbaum (auch ein Nadelbaum aber mit seidenweichen Nadeln) und die Araukarie (nur die ersten 5 Jahre Frostempfindlich) welcher auch bei mir Frostschaden hatte. Immer erst abwarten, sollte er doch trockene Äste haben diese bitte vorsichtig (nicht ins grüne Holz schneiden!) entfernen er füllt sich von selbst wieder. Im Osten Deutschlands sind die Fröste leider stärker und trockener lesteres ist noch gefährlicher man sollte an Frostfreien Tagen wässern (Rosen, immergrüne Gehölze, Hortensien usw.)

Vlg Annubis57

Unser ca. 30 Jahre alter Ginkgo hat ebenfalls den ersten Satz Knospen durch Frost eingebüßt. Er hat sich bis Ende Mai aber prima auf Plan B besonnen und steht jetzt belaubt da – wenn aus mit etwas weniger.

Sowas kostet einen Sprössling aus einer Jahrmillionen alten Familie ein
winziges Lächeln!

Was deinem Ginkgo aber vielleicht gut täte: wenn du ihn rauspflanztest.
Mit Topfkultur von Bäumen habe ich es mit meiner Feige auch mal versucht, sie aber nach einem mühsamen Winter (mal zuviel gegossen, dann zu wenig) vor 11 Jahren nahe ans Haus gepflanzt und seither ist sie mal in strengen Wintern zurückgefroren, kam aber bis Ende Juni immer wieder rausgekrochen und steht seither in 2 bis 3 m Höhe prachtvoll da. Ich ernte regelmäßig davon, nach milden Wintern sogar einmal mehrere Kilo – wenn das kein Zeichen ist.

Ginkgo-Früchte bekommt man allerdings erst, wenn man Männlein und Weiblein der Pflanze hat - und dann erst nach über 50 Jahren. Die Pflanze ist ein Naturwunder. Ich habe ganz junge Blätter schon mal als Tinktur angesetzt sowie in Smoothies probiert, kann aber noch nichts über die Wirkung sagen.

Viel Freude damit.

Ich liebe Ginkgo-Bäume, würde mir allerdings nie zutrauen, einen zu "halten".

Hier ein paar Tipps für Dich von Leuten, die Ahnung haben:

https://www.gartentipps.com/ginkgo-pflanzen-und-pflegen-so-wirds-gemacht.html

Viel Erfolg! :)

kugel 28.06.2017, 09:20

Also unser Ginko ist echt pflegeleicht.

 

Haben ihn vor 17 Jahren eingepflanzt und wächst seitdem gemütlich vor sich hin. Ohne jegliche Pflege oder Düngen oder Schnitt.

1
Wapiti201264 28.06.2017, 09:22
@kugel

Dann hatte der FS wohl Pech. Aber das wird wohl wieder... :)

0

Keine Panik mein Ginko sieht auch nicht so schön aus gib ihm Zeit nächstes Jahr treibt er dann wieder normal aus 

Lass ihn so wie er ist!

Nicht schneiden oder stutzen!

Unserer hat im Frühjahr durch das frühe Austreiben der Blätter aber dann kurz danach noch knackiger Frost auch einen ziemlichen "Schlag" abbekommen.

Viel weniger Laub als die Jahre zuvor! Aber er ist nicht erfroren! Im fehlen halt nur ein Teil der Blätter

sorry, aber aus der ferne wird dir keiner sagen können, ob der erfroren ist..

gerade topfpflanzen passiert das gerne.. nimm ihn mal raus und schaue dir das wurzelwerk an.

oder schneide einen ast an. ist da noch leben?

Was möchtest Du wissen?