Gibt es die Sage in der Ballade 'Silvesternacht' wirklich?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dies alles lässt sich feststellen. Woher Fontane den Anstoss zur Behandlung dieses Stoffes erhalten hat, welche Vorbilder ihm gedient haben, wird wohl schwerer bestimmt festzustellen sein, da er im grossen und ganzen dem deutschen Volkslied fern steht. Einige Ähnlichkeit weist „Silvesternacht" mit Geibels Gedicht „Des Woiewoden Tochter" auf, besonders im Stil. Auch formelle Anklänge an Eichendorffs „Waldgespräch" sind zu finden. Eine Beeinflussung von diesen Seiten ist nicht ausgeschlossen, jedoch schwer zu beweisen. mehr dazu und die Quelle http://www.archive.org/stream/dieballadendicht00rhynuoft/dieballadendicht00rhynuoft_djvu.txt

hoffe es hilft dir ein wenig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IWhiteWolf
09.03.2014, 22:04

Vielen, vielen Dank, in dieser Richtung habe ich bisher auch noch gar nichts gefunden. Ich werde mir das auf jeden Fall mal anschauen. :)

1

so weit ich weiß, gibt es zwar eine solche sage nicht, aber es gab den damals weit verbreiteten brauch, in der Silvesternacht den künftigen Gatten durch ein Festmahl herbeizulocken; dazu musste man in der geisterstunde den tisch für zwei decken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IWhiteWolf
09.03.2014, 22:05

Danke für die schnelle Antwort, du hast mir wirklich weitergeholfen. :)

0

Was möchtest Du wissen?