Garfields letzter Comic?

 - (Comic, Garfield)

7 Antworten

Ich verstehe den o.gez. Comic genau wie Du. Da dies allerdins ein Fancomic aus dem Internet, und keine lizensierte Arbeit von Garfield-Erfinder Jim Davis ist, brauchst Du Dir um des Katers Wohlergehen keine Sorgen machen. Schau mal links am Rand des Bildes! Da steht sogar der "Autor": ABC Fake Name 6 -7 :-).

Momentan erscheinen leider keine akutellen Comics mehr, aber tot ist Garfield sicher nicht. Laut Wikipedia ist auch ein CGI-Film mit Garfield geplant.

https://en.wikipedia.org/wiki/Garfield#Movies

PS: Die Tom-und-Jerry-Story ist schon von 1956! Die scheint tatsächlich "echt" zu sein. Da danach allerdings noch diverse Episoden gemacht wurden, sind die beiden dann wohl doch noch von den Gleisen runtergekrochen ;-).

https://en.wikipedia.org/wiki/Blue_Cat_Blues

https://www.youtube.com/watch?v=piJI3pvwBuM

Tiere ziehen sich zum sterben zurück. Er ist vermutlich ganz friedlich entschlafen.

Spätestens wenn der Ofen "bing" macht und es nach Lasagne riecht, wird er auf(er)stehen.

Ich hoffe es vom ganzen Herzen! :(

0

ich weiß nicht wasn mit mir los ist, vielleicht kann mir einer einen Rat geben wie ich vorgehen soll?

Hallo,

ich versuche es so kurz zuhalten wie es geht.

Ich hatte eine sehr schwierige Kindheit u.a. mit Körperlicher Gewalt und Psycho Terror.

Wirklich Schlimm wurde es 2007, wo ich versucht habe durch "Online Spiele" mir eine Sorgenfreie Welt aufzubauen, da mein Privates Leben nicht Lebenswert war. Süchtig nach diesen Spielen bin ich bs heute nicht, jedoch versuche ich vergeblich bis heute dort etwas ruhe zufinden was mittlerweile nicht mehr klappt. Meine Mutter war "extrem"Schizophren erkrankt ohne sich helfen zu lassen. Circa 2009 fing meine "schwere Depression" an die mich stark be-einträchtigte im Leben. Ich musste Permanent Stark sein für meinen jüngeren Bruder, war ein Vater für ihn, habe permanent meine Sorgen bei Seit geschoben. Ich habe durchgehend bis zum Suizid meiner Mutter ihren Psycho Terror ertragen müssen, so das es nie eine Woche ohne Ärger gab. Ich habe mit der Zeit mehrere Persönlichkeiten aufgebaut die bis heute alle nicht "echt" sind. Da ich ein wahres ich niemanden zeige. Jedenflals hat meine Mutter suizid begangen was mich eigentlich relativ kalt ließ . Ich habe sogar geprüft ob sie tot ist und sie vom Galgen runter geholt. Ich war von den einen Tag auf den anderen auf mich alleine gestellt da ich von meiner Familie keine Unterstützung hatte, und ich sehr früh merkte ich kann mich mich auf niemanden verlassen so das ich mich selbst um mich kümmerte :

Mein Problem:

Ich bin seit 2009 schwer depressiv, mitlerweile weiß ich garnicht mehr wie ich früher war, da ich nie ein Problemloses Leben Hatte.Grob gesagt ich habe in meinen jungen Jahren schon die "krassesten" Sachen erlebt die ich hier nicht aufgezählt habe.

Bisher war ich schon 5x in Behandlung jedoch ohne erfolg, außerdem habe ich einen starken Menschen Hass entwickelt, das ich die meisten Menschen "verachte" da ich ihre Probleme/Verhalten lustig und lächerlich finde das bezieht sich auch auf andere Personen die Depressiv sind. Wo ich mir jedesmal wünsche solche kleinen Probleme hätte ich gerne von solchen Waschlappen die wegen einer kleinigkeit schon total am ende sind.(einfach nur zum verachten) aus meiner Sicht

Gibt es den Einrichtungen für "extreme" Fälle bzw für chronisch Depressive oder hat jemand eine Rat was ich dagegen tun kann

...zur Frage

Wo hört Traurigkeit auf, wo fangen Depressionen an?

Guten Tag, liebe GuteFrage Community.
Tag für Tag, Nacht stelle ich mich den alltäglichen Fragen... Wann war ich eigentlich zuletzt wirklich glücklich über was? Was ist für mich eigentlich Zufriedenheit? Wo hört Lustlosigkeit auf und wo fangen die Depressionen an? Was ist depressiv? Bin ich es? Was fange ich mit meinem Leben eigentlich an? Will ich das überhaupt noch? Was für Aussichten hat ein normal Sterblicher in seinem Leben? - Oder kurz, wirre Gedanken halten mich jede Nacht vom Schlafen, jeden Tag vom Klar Denken ab. Ich habe das Gefühl, seitdem meine Ex-Freundin vor einem Jahr mit mir Schluss gemacht hat kann ich einfach nicht mehr glücklich sein... Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich mir traurige Lyrics von Liedern, die mir sehr nahe gern rausschreibe und sie verinnerliche, da stellt sich mir die Frage „Wieso nur traurige Texte? Wieso finde ich keine glücklichen Lieder erwähnenswert?“... Abends beruhige ich meine Gedanken indem ich etwas trauriges „Dichte“. Sprüche, oder kleine Gedichte, die man auf einem Grabstein stehen haben könnte - Sprüche, die in einer Serie vorkommen könnten, in der gerade ein Teenie Suizid begangen hat... Ich versuche immer mir nichts anmerken zu lassen, lächle um nicht zu zeigen, wie schlecht es mir geht, um nicht den Anschein zu erwecken ich wolle bloß Aufmerksamkeit oder ich wäre ein kleiner junge, der es nicht schafft erwachsen zu werden... Das ist gefühlt nur die halbe Geschichte, aber meine Frage ist; wo hört Traurigkeit auf und wo fangen Depressionen an? Sollte ich mir Hilfe suchen? Ist das übertrieben? Hilft so etwas überhaupt? Was hat das auf lange Sicht für einen Sinn?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?