Fußball schwimmen oder Kampfsport?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Am beliebtesten ist es eindeutig Fußball.

Darauf folgt der Kampfsport. Übrigens ist es ziemlich praktisch zu wissen, wie man sich selbst verteidigen kann.

Um unbeliebtesten würde ich Schwimmen einschätzen. Das machen die meisten eher frei und nur aus Spaß. Trotzdem haben einige die Abzeichen (Bronze, Silber, Gold) errungen und das Seepferdchen besitzt eigentlich jeder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde Schwimmen sehr cool👍 Und zwar nicht Schwimmen um Abzeichen sondern im Verein. Da kann man Wettkämpfe schwimmen. Außerdem kann man sich beim Schwimmen nicht so verletzen,vielleicht mal nen Krampf kriegen oder so. Oder man stößt sich mit dem Kopf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke Fußball ist einfach der Kinder/Jugendsport schlechthin. Kaum ein Dorfkind oder auch Kleinstadtkind hat nicht irgendwann mal in einem Team gespielt, bei uns war das fast schon Pflicht wenn man in der Schul-pause nicht verkloppt werden wollte... Und wenn Österreich mal als Mannschaft spielt ist das morgen am Titelblatt jeder Tageszeitung, ist also definitiv der Sport mit der höchsten Publikumsreichweite.

Mit dem Alter kommt dann wohl das schwimmen eher ins Rennen, das hält super in Forum und ist gesund.
Meistens sind die Hallenbäder voll von Pensionisten und übergewichtigen Menschen die so die ersten sportlichen Schritte zum abnehmen machen.

Beim Kampfsport denke ich gibt es auch eine steigende Tendenz, das hat wohl etwas mit dem wandel der Zeit zu tun, das wird immer beliebter und "notwendiger" unter Jugendlichen. Hand in Hand mit dieser aufkommenden "Fitnesstudio-Kultur" kommt eben auch Kampfsport, aber wie gesagt, trotz steigendem Interesse immernoch weit hinter Fußball.

Aber alles in allem ist Fußball wohl immernoch der Nationalsport schlechthin, gilt wohl für fast alle europäischen Staaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da das ein subjektives Empfinden ist, denke ich mal, dass das jeder für sich selbst entscheiden muss und dass es darauf keine pauschale Antwort gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am beliebtesten bei der breiten Masse dürfte Fußball sein, aber du musst für dich selbst entscheiden, was du besser/interessanter findest. Ich würde bei der Frage mit der breiteren Masse gehen und Fußball sagen.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fußball Kampfsport wird man eher im leben nicht gebrauchen können und schwimmen ist wenn man spät anfängt auch nicht leicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde kampfsport nehmen. Nicht ob es cooler ist sondern eher weil es nützlicher ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwimmfußball mit Karatemoves, dann wärst du mein persönlicher Held.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wusste nicht einmal das man Fussball schwimmen kann...

Man lernt nie aus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst Du Dir nur selbst beantworten. Mein Tipp: Mach beides ein halbes Jahr und entscheide dann.

Die Frage die Du Dir stellen solltest:

Was will ich erreichen (Hobby vs Profi)

Bin ich ein Gruppen- oder Einzelplayer

(Komme ich damit klar bei einem Spiel auf der Ersatzbank zu sitzen)

PS von der Härte unterscheiden sich Fußball und Kampfsport nicht sonderlich. Im Ring/auf der Matte ist Dir bewusst was auf die zukommt. Beim Fußball kannst Du gefault werden (weist Du ;-) )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Scheissegal was andere denken...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?