Ein Liebeslied, Lasker Schüler

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Plejadenansatz ist nicht falsch, ebensowenig wie die "Sieben-Meilen-Stiefel", auf die in dieser Diskussion im verlinkten Forum verwiesen wird. "Sieben-Sterne-Schuhe" sind eine Verdichtung, der beiden Motive. Deshalb heißt Dichtung eben Dichtung, weil sie mehrere Dinge zugleich sagen kann. Der Geliebte soll schnell kommen (mit Sieben-Meilen-Stiefeln, auf Schuhen, die das Himmelszelt erleuchten und Seelenverwandtschaft symoblisieren.

Immortellen sind Blumen, die geschnitten und getrocknet werden. Der Name bedeutet "Unsterbliche", weil man sich "ewig" an ihnen erfreuen kann. Der Blick des Geliebten färbt den Augenblick unsterblich. Ein sehr erotischer Augenblick übrigens, schließlich geht es nicht nur um platonische Liebe in dem Gedicht, sondern um sehr körperliche. Es sind ja nicht nur die Blumen der Poesie, die sich an allen Quellen öffnen.

Aber: Da stellt sich die Frage, wer der Geliebte wirklich ist. Diese etwas platte, biografische Deutung, es sei dieser jüngere Wissenschaftler, ist wirklich nur biografisch plausibel, sagt aber nichts über den Text aus.

Hier steigt der Geliebte selbst aus der Nacht und dem Traum empor, lässt mit seinen ewigen Augen Blumen erblühen und lässt den Mond aus einer verstaubten Truhe aufsteigen. Das ist die Poesie oder die Inspiration selbst, die hier als Geliebter besungen wird. Das, was Liebe ist an der Liebe, ist die Dichtung, die Seelensprache, die Inspiration, die Nähe zwischen Wort und Seele, die unsterbliche Worte (Schrift) schafft. Die Dichterin und die Dichtung sind die seltenen Tiere, die sich versteckt von der Welt, sehr körperlich erotisch paaren. Lasker-Schüler hat ihre Geliebten immer auch als Anlass der Dichtung genommen. Die Liebe schafft Poesie. Darum geht es.

Nachtrag: Das Gedicht entstammt dem letzten Gedichtzyklus "Mein blaues Klavier", den die alternde Dichterin in ihrem Exil in Jerusalem 1943 veröffentlichte, 1,5 Jahre vor ihrem Tod. In dieser Zeit überwog in ihr breits das Gefühl von großer Einsamkeit und Entwurzelung. Sie hatte da nur noch sehr wenige Freunde.

  1. Strophe: Ausdruck des sehr langen Wartens im einsamen Wachen. Der fremde Vogel Metapher der Unvertrautheit, inneren Unbehaustheit. Die dunkle Frühe ist Zeitangabe für die durchwachte, liebesunerfüllte Nacht.
  2. Strophe: die sich öffnenden Blumen sind Eros-Metapher. Wenn die Augen Metapher für den Zugang zur Seele sind, dann färben sich die Blumen durch sie = Bereitschaft zur engsten Kommunikation. Immortellen stehen für Unvergänglichkeit. Die 2. Strophe ist einzeilig, bricht ab.... Was soll in dieser totalen Hingabe auch noch gesagt werden?
  3. Strophe: Siebensternenschuhe hat nichts mit 7-Meilenstiefel zu tun, sondern ist spezielle Wortschöpfung von ELS: sieben ist heilige Zahl. Sterne malt ELS sich in die Schläfe als Zeichen höchster, erdlosgelöster Inspiration. Diese Schuhe sind orientalisch zu denken. Verstaubte Himmelstruhen ist Metapher für heilige, himmlische Gedanken, Gefühle, die das lyrische Ich als Kostbarkeiten "im Himmel verwahrt" (Truhe/Schrein)empfindet, aber auch seit langer Zeit in der Liebe nicht entfaltet, daher "verstaubt". Letzte Zeile: seltene Tiere sind kostbar! und sprechen nicht die Sprache der Menschen: Metapher der wunderbaren Natur, aber auch der animalischen Liebe, die im Liebesruhen ihren Abschluß findet. Hinter dieser Welt ist Bild von "nicht von dieser Welt", Entrücktheit vor Glück aber auch Weltflucht.

Else Lasker-Schüler: Komm mit mir in das Cinema

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, jemand kann mir hier weiterhelfen... 1. Welches Metrum und welche Kadenz hat das Gedicht? 2. Welcher Reim? Mir ist klar, dass die 2. und 3. Strophe ein Kreuzreim ist, aber der 1. ?!? Einfacher wäre wohl zu fragen, ob irgendjemand was mit diesem Gedicht anfangen kann?? Ich steh grad voll "auf dem Schlauch" und finde noch nicht einmal Tropen oder Motive.... Ui ich glaube, Silvester war zu hart ;-) Bitte hilft mir!!!! Ich danke euch jetzt schon :-)

Komm mit mir in das Cinema Dort findet man, was einmal war: Die Liebe!

Liegt meine Hand in deiner Hand Ganz übermannt im Dunkel, Trompetet wo ein Elefant Urplötzlich aus dem Dschungel -

Und schnappt nach uns aus heißem Sand Auf seiner Filmenseinde Ein Krokodilweib, hinrverbrannt, Dann - küssen wir uns beide.

...zur Frage

"Tagelied" von Peter Rühmkorf - Versmaß?

Hallo liebe Community, ich versuche mich gerade an Übungen zur Gedichtanalyse und -interpretation für mein Studium. Nur leider bin ich mir beim Gedicht "Tagelied" von Peter Rühmkorf absolut nicht sicher, welches Versmaß da zutrifft und komme nicht weiter. Ich tue mir mit der ungeraden Silbenzahl in der 1., 3., 5. und 7. Zeile der ersten Strophe (und allen weiteren Strophen, die den selben Aufbau aufweisen) etwas schwer - in der 2., 4., 6. und 8.. Zeile tippe ich auf einen Jambus.

Wer das Gedicht nicht kennt, hier ist es: Tagelied

An springt der Sommer –: mitten durch den Reifen, – noch einmal trägt mein Glück – Verweile doch und laß dich auch begreifen, mein Pfauen-Augen-Blick – Es ist das Stundenglas nicht umzukehren und was die Parze spinnt . . . Das Leben, das wir beide so verehren, e s r a s t – e s r i n n t .

Es traut kein Bürger, segnet uns kein Paster, kein Sozi stimmt mit ein. Es muß, mein Kind, nicht immer gleich das Laster, es kann auch Liebe sein. Denn was sich liebt, das spottet der Erfahrung, und was sich fesselt, gibt sich aus der Hand. Dein A***h hängt über mir wie eine Offenbarung: gesammelt – und entspannt.

Verdammter Morgen, bleiche Abschiedsstunde, wenn uns der Schweiß gefriert. Dein Finger paßt so schön in meine Wunde, faß rein, daß sie sich spürt. Und Biß um Biß sich aneinanderreibend machen der Seele die Gestalt bewußt. Scharf wie Makrelen, Plankton seihend, schlürfen wir uns die Seufzer aus der Brust.

Die Nacht ist hin, die Dinge sind so sausend (Ein Kuß noch draufgepappt) Eh uns der schwarze Müllmann 1 : 100 000 im Acheron verklappt . . . Ein Blutsturz, gut, so steigt er, so verstrullt er; Schmerzböen, Tränenschauer, immer hinterher! Das nimmt das Wasser alles auf die leichte Schulter; das trägt die Flut ins Meer –

© Rowohlt Verlag

Und was mir, rein vom Verständnis her, unklar ist, sind die Begriffe "Blutsturz" und der Zusammenhang dessen mit "so verstrullt er" (kenn ich eher in einem anderen Zusammenhang, in Form eines natürlichen Bedürfnisses der Menschen). Und meint er in der zweiten Strophe, als er vom Bürger, Paster und Sozi spricht, dass "er" von allen Seiten abgelehnt wird oder wie muss ich das verstehen? In der dritten Strophe beiße ich ein wenig an dem Ausdruck "Biß um Biß" - soll das ein Bezug auf die vorher erwähnte (Biss-)"Wunde" sein oder was wird hier gebissen? Erinnert mich stark an "Aug um Aug, Zahn um Zahn", aber das kann ja wohl kaum damit gemeint sein?

Puh, die Gedichte, die ich bisher von Rühmkorf bearbeitet habe, fielen mir irgendwie leichter...

Vielen Dank, für alle Hilfen, herzliche Grüße Craisa

PS: leider musste ich das Gedicht etwas zensieren, da es ansonsten nicht angenommen wurde. Die entsprechende Stelle wurde durch *** kenntlich gemacht.

...zur Frage

brauche ein sturm und drang gedicht?

jo am besten wäre wenn etwas nicht zu schwer zum interpretieren ist und nicht zu lang.

Prometheus,wilkommen und abschied und rastlose liebe haben wir schon behandelt

...zur Frage

Welche Stilmittel sind in diesem Gedicht vorhanden?

Hier das Gedicht:

Kalt weht der Wind durch der Bäume torkelnd Blätter;
so stille Ruhe in der dunklen, menschenleeren Stadt, gebeugt, von des Herbstes Wetter. Die Nacht setzt funkelnde Laternen auf den dunklen Himmelsflor, und ich seh’ dort einsame Gestalten, sie verlassen hier und dort, der dunklen Häuser Tür und Tor. Und dort am Platze, steht ein großes verlockend Haus; Hell die einladend großen Fenster, Musik, Stimmenflut, dringt leicht heraus. „Komm“, Frauen-, Männerhände winken, komm an unserem Tisch; nimm Du doch Platz - an unserer freien Seite, des Eros Lächeln, Bacchus Weine, warten schon auf Dich! Gefunden Paare, erfüllt vom Glück und schweren Weine, verlassen jetzt den Tisch; hell der Weg im Vollmond Scheine, und doch - oft ist dies so trügerisch. Bunte Blätter fallen, und sieh’ keines fällt allein. So manche Frau und Manne, wollen in den kalten Nächten, doch heute - nicht so einsam sein.

ich möchte wissen welche besondere stellen dieses gedicht hat und welche stilmittel darin enthalten sind. Danke fürs Antworten

...zur Frage

unser nachbar droht uns schläge an,und beschimpft uns als asoziales pack

unsere nachbarn über uns machen dauernt krach bis in die späte nacht, wir haben uns schon mit anderen mietern zusammen getan und den vermieter um hilfe gebeten aber der unternimmt nichts, gestern saßen wir auf dem balkon, und wie immer fing er oben die blumen an zugießen aber mit soviel wasser das wir mit gegossen wurden, mein mann rief nur hoch ob es jetzt nicht langsam reicht, schon flippte er gleich wieder aus und schrie du asoziales pack komm hoch ich polier dir die fresse bis h.... lacht, und als mein mann nicht reagierte sagte er ich sehe dich oft genug ich packe dich und schlage dich zu brei, es kommt mir vor als ob das ein psyhopat ist ich bin tagesmutter und habe schon angst wenn ich mit den kindern rausgehe das er mich dann mal anpackt. meine schwester wohnt bei ihm auf der etage sie sagt sie hat auch richtig angst, der hat einen kampfhund den er im treppenhaus rumlaufen läßt sie traut sich dann garnicht aus ihrer wohnung. wir haben eine rechtsschutzversicherung ob es uns wohl hilft wenn wir mal zum anwalt gehen, denn der vermieter unternimmt ja nichts.

...zur Frage

Sozialarbeiter will was von mir (bin 17) was tun..?

Hallo zur Vorgeschichte:

Ich bin 17, fast 18 und wohne alleine in einer Wohnung weil ich Zuhause durch meine Angststörung nicht mehr klar kam. Hier im Haus wohnt ein Sozialarbeiter der unter anderem für mich zuständig ist.

Anfangs war alles normal und er war normal nett und so. Doch ich bin es gewohnt mit 9 Mann zusammen zu wohnen und habe dann ihm erzählt das ich mich einsam fühle. Da meinte er das ich wenn ich will Abends immer TV bei ihm gucken kann. Desto öfter ich dann da war desto mehr wurde er komisch.

Iwann hat er Anspielungen gemacht und meine Hand beim Fernsehen gucken genommen und ich wollte dann eigentlich nicht mehr zu ihm und ich bin lesbisch das weiß er auch. Doch die Einsamkeit war so schlimm das ich mir das alles schön redete und trotzdem zu ihm ging.

Ich habe ihm aber immer von Frauen erzählt oder ähnliches um indirekt zu sagen das ich nichts will mit der Hoffnung er lässt es dann. Und dies tat er dann auch wirklich mehrere Tage bis hin zu ner Woche. Also es schien alles wieder normal zu sein. Ich hatte es schon beinahe vergessen.

Nun zur aktuellen Situation : Heute Nacht hab ich dann gesagt ich komme in der Wohnung nicht klar.

Ich habe eine Angststörung müsst ihr wissen und wirklich ich wäre lieber die Nacht im Flur geblieben als in die Wohnung zu gehen.

Da hab ich ihn gefragt was ich tun soll und er hat mir angeboten, dass ich bei ihm schlafe aber nur heute Nacht meinte er gestern Abend (er lebt Alleine ohne Frau).

So heute Nacht war ich da und alles war normal er Ließ mich aufm Sofa alleine liegen und fasste mich auch null an. Gott sei Dank.

Darum hab ich heute gefragt ob ich bitte heute Nacht wieder in seiner Wohnung schlafen kann (die Angst ist wirklich so schlimm sonst käme ich nie auf die Idee sowas zu wollen bei nem fremden 50 jährigen in etwa..).

Da meinte er als ich also dann ihn bittete mich heute Nacht wieder bei ihm schlafen zu lassen ,,Das Problem ist, ich bekomm Probleme, wenn ich dich weiter oben schlafen lasse." Da hab ich gefragt ,, Wegen deinem Beruf?" Und er so ,,Nein. Das Problem ist ich mag es wenn du da bist, ich mag es sogar sehr. Du hast etwas was mich nervös macht. Und da muss ich gegen ankämpfen. Wenn ich könnte würde ich sagen: sofort.'' Und ich hab dann gesagt das ich sowas in der Art schon vermutet hatte (hatte ich ja auch). Und dann meinte er ,,also wenn du das Risiko eingehen willst..ist deine Entscheidung." Ich hab dann gefragt ob er mit Risiko​ meint er würde mir was antun. Und er meinte:,, Nein was tun würde ich dir nicht."

Und dann war das Gespräch vorbei.. Ich weiß jetzt nicht was ich tun soll..

Die Ängste sind so schlimm in der Wohnung bei mir komm ich so schlecht klar. Aber was meinte er mit Risiko... Wäre es gefährlich Bei ihm?.. Heute Nacht Ließ er Mich ja auch in Ruhe..

Danke schonmal Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?