die reaktionsgleichung von phosphorsäure IN wasser nach brönsted?

1 Antwort

Noch eine Ergänzung zu meiner vorherigen Antwort: Nach Brönstedt sind Säuren Protonendonatoren und Basen Protonenakzeptoren. Wasser spielt hier eine besondere Rolle, es kann nämlich sowohl als Säure, als auch als Base fungieren (Ampholyt). Phosphorsäure besitzt drei Protonen, die abgespalten und vom Wasser (hier Base) aufgenommen werden können. Anzumerken wäre noch, daß bei den Phosphor-Sauerstoff-Säuren nur die Protonen abgegeben werden, die direkt an ein Sauerstoff gebunden sind. Dies ist bei H3PO4 bei drei, bei H3PO3 bei zwei und bei H3PO2 nur bei einem Proton der Fall, obwohl alle drei Verbindungen je 3 Protonen enthalten. Rest: siehe 1. Antwort

Wo liegt der Unterschied zwischen einer Brönsted-Säure und einer Säure?

Wo liegt der Unterschied zwischen einer Brönsted-Säure und einer Säure ? Wir haben in unsere Heft aufgeschrieben, dass wenn eine Brönsted-Säure mit Wasser reagiert dann eine Säure entsteht aber was ist dann eine Brönsted-Säure ?

...zur Frage

Säure/Base-Theorie nach BRÖNSTED - Protolys

Hallo, Ich habe als hausaufgabe in Chemie ein Arbeitsblatt über die Säure Base-Theorie nach Brönsted bekommen. Der Großteil war kein Problem (Säure/Base-Paare und Vorgänge bei den Reaktionen und so). Bei der letzten Aufgabe komme ich allerdings überhaupt nicht weiter. Formulieren Sie die Reaktionsgleichung für die Autoprotolyse von Wasser und stellen Sie das Massenwirkungsgesetz sowie die Größenordnung für das Ionenprodukt des Wassers auf. Kann mir evtl dabei jemand helfen? Ich bin grade echt am verzweifeln. Danke schon mal im voraus :)

...zur Frage

Chemie: Säuren und Basen (nach Brönsted)

Hallo!

Ich bin gerade in Chemie auf drei Fragen gestoßen, die mir Probleme bereiten, obwohl sie vermutlich total simpel sind:

Ist eine Base (nach Brönsted) das Gleiche wie eine alkalische Lösung?

Ist eine Säure (nach Brönsted) das Gleiche wie eine saure Lösung?

Worin besteht der Unterschied?

Ich wäre sehr dankbar, wenn mir das jemand in einfachen Worten erklären könnte!!

Danke, dumbace

...zur Frage

Sind alle positiv geladenen Verbindungen Säuren?

Positiv geladene Verbindungen sind doch in der Lage Protonen abzugeben weil sie einen Überschuss haben. Sind dann gleichezeitig dadurch alle Verbindungen mit Protonenübeschuss Säuren?

...zur Frage

Säuren und Basen - Beispiele aus dem Alltag?

Hallo. Ich muss für die verschiedenen Säure-Base-Konzepte jeweils ein Beispiel finden. Zu denen gehören die Theorien von Glauber, Lavoisier, Davy, Liebig, Arrhenius und Brönsted. Ich könnte es ja noch verstehen ein Beispiel für die Theorie von Brönsted zu finden, aber für all die anderen? Wäre sehr nett wenn ihr mir helfen könntet. Mfg

...zur Frage

Berechnung zur Senkung der Carbonathärte durch Phosphorsäure und anschließender pH-Wert-Berechnung

Folgende Ausgangssituation:

Wir haben an meinem Standort zu kalkhaltiges Wasser. Laut Behörde 17,3°dH , ich konnte es selbst leider noch nicht nachmessen. Die Pflanzen die ich gieße (u.A. Blaubeer und verschiedene Heidkrautgewächse) benötigen einen kalkfreien Boden. Somit hatte ich vor den Kalk in unserem Wasser mit Phosphorsäure umzusetzen.

Diese Formel habe ich ebenfalls hier gefunden: 2 H3PO4 + 3 CaCO3 -> Ca3(PO4)2 + 3 H2O + 3 CO2

Ich habe 59%ige Phosphorsäure mit 8,5313mol/l. Laut Wiki entspricht 1°dH -> 0,0001783mol/l.

Gehe ich korrekt in der Annahme, die beiden Stoffe in das obige 2:3 Verhältnis zu setzen ? Also mit 2mol H3PO4 3mol CaCO3 umzusetzen ? Dann sollte es ja wie folgt aussehen:

Gesamtmenge Carbonat:

0,0001783mol/l * 17,3°dH = 0,0030846mol/l

Benötigte Menge H3PO4:

0,0030846 / 3 * 2 = 0,0020564mol/l

Benötigte Menge H3PO4 in ml umgerechnet:

0,0020564mol*1000ml / 8,5313mol = 0,2410ml

Da ich diese Menge natürlich nicht abmessen kann, geht das in mein Nährlösung-Tank mit 8l, also 0,2410ml * 8 = 1,93ml

Ich möchte an dieser Stelle erwähnen, dass ich in Chemie eher laienhaft (wenn überhaupt) unterwegs bin. Ich weiß nicht, ob ich oben richtig liege.

Nun zum pH-Wert (erstmal unabhängig zu oben): Angestrebt ist die Senkung des Wassers auf pH 4,0. Folgende Formel gefunden (Quelle Internet):

y=10^-x

(cSäure=10^-pH)

y=10^-4,0

y=0,0001mol/l

Da H3PO4 ja dreiprotonig ist, y/3 also 0,000333mol/l

Umgerechnet in ml H3PO4: 0,001mol/l / 8,5313mol/l * 1000 = 0,0039ml

Auf meinen 8l Tank = 0,03ml

Nun wieder stupide Theorie und Gedankengang: Wenn ich nun die 1,93ml + 0,03ml (1,96ml) nehme und sie in meinen Tank dosiere, sollte ich doch die theoretischen resultate erzielen ?

Nun zur Praxis: Bevor ich mich hingesetzte, habe ich einfach mal als Versuch 2,8ml mit einer Laborpipette in den Tank dosiert wo zugegebener Maßen die 8000ml nicht genau zu treffen sind, ich habe zwar mit einem Messbecher jeweils 1000ml abgemessen, aber ich schätze die Varianz hier auf 7920-8080ml. pH-Wert gemessen und siehe da -> 6,0 ...... Hätte der jetzt nicht eigentlich viel niedriger liegen sollen ?!

Wo ist mein Denkfehler, was habe ich nicht beachtet, was generell falsch gemacht ?

Danke für jeden Hinweis

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?