Den Partner davon abhalten sich ein Tattoo mit meinem Namen stechen zu lassen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Setz dich mal mit ihm zusammen und versuch ein ruhiges Gespräch mit ihm zu führen. Sollte in eurem Alter ja möglich sein. :) Würde ihn einfach nach seinen Beweggründen fragen. Aus Liebe und Dankbarkeit braucht man sich nicht nen Namen unter die Haut hacken lassen, da gibt es genug andere Möglichkeiten um dir das zu zeigen, oder um sich an die Zeit mit dir zu erinnern. Wenn er so stur ist und sich unbedingt was schlechtes tun will, dann soll er lieber etwas nehmen was euch verbindet und nicht direkt deinen Namen, das ist halt schon ziemlich ausgelutscht.

Ich hatte ihm schon gesagt wenn es später vielleicht Kinder gibt.. Dann finde ich die Idee sogar sehr schön wenn er sich die Namen der Kinder stechen lässt .. Aber meinen Namen.. Nein das geht nicht .. Ja wir beide sind alt genug um vernünftig mit einander zu reden.. Aber er lässt nicht mit sich reden ..

0
@Charlieee001

Selbst die Namen der Kinder finde ich irgendwie lahm. Finde es süßer, wenn dahinter einfach ne Story steckt und nicht nur ein Name. So verbindet man nicht nur ne Person damit, sondern ne ganze Erinnerung, ein Erlebnis, ne schöne Zeit eben. Ich bezweifle, dass ich in einem Tattoo von der/dem Ex als erstes ne schöne Zeit sehe. 

Würde einfach immer wieder erwähnen wie wenig durchdacht so ne Entscheidung ist.

0

Vielleicht nehme ich diese Dummheit zu ernst, aber die Symbolik würde mir nicht gefallen. Es ist eine Jahrhunderte alte archaische Praxis, dass Sklavenhalter ihren Sklaven ihre Namen auf die Haut tätowieren, um sie als ihr Eigentum zu kennzeichnen. In einer Partnerschaft gehe ich von einer Gleichberechtigung aus, die ich mit dieser Praxis nicht vereinbaren könnte. Wenn mir gegenüber eine Partnerin einen solchen Willen äußern würde, so würde ich Einiges grundsätzlich in Frage stellen. Diese Art von Abhängigkeit würde ich selbst nicht erzeugen bzw. damit leben wollen. Mir wäre das zu heavy, wenngleich mir klar ist, dass das für manche Leute irgendwie ein Ding ist, dass sie sich nicht so erklären können. Für mich hat das eine sehr negativ konnotierte tiefere Ebene. 

Verlassen!

Nein Spaß :D nun wie du schon einmal gesagt hast:

"Er kann ja mit seinem Körper machen was er möchte.. Und verbieten kann ich ihm das nicht.." 

stimmt du kannst es ja nicht verbieten! Ich würde wenn ich du wäre noch ein letztes Gespräch mit ihm führen und ich schlagfeste Argumente geben wieso er das lieber lassen sollte! Also solltest du das Gespräch schonmal im Voraus planen wenn das alles nicht klappt dann muss du dich eben geschlagen geben und damit leben das er das eben macht.

Ich bin ja schon am überlegen was noch Argumente wären.. Mir fällt nur nicht wirklich mehr viel ein .. Bei seiner Arbeit stört das sowieso niemand weil er dort kein Kontakt zu fremden Menschen hat

0

Was möchtest Du wissen?