Darf man ein Kaktus beziehungsweise allgemein Pflanzen in einen Plastikbecher pflanzen?

Foto zur Orientierung - (Pflanzen, Kaktus, Kakteen)

9 Antworten

Hi!

Das wichtigste ist, dass der Topf Löcher hat, damit das Wasser abfließen kann...aber die hast du ja gemacht.

Ansonsten haben sowohl Ton- als auch Plastiktöpfe Vor- und Nachteile: Ein Vorteil vom Tontopf ist, dass dieser porös ist und über die ganze Oberfläche Wasser verdunstet; das ist hilfreich, wenn versehentlich zu viel gegossen wurde. Aber: Die im Wasser gelösten Teilchen (Nährstoffe und Kalk) gehen leider auch in diese Richtung und lagern sich gerne außen am Topf ab, was relativ unschön aussieht. Die Wurzeln wachsen ebenfalls in diese Richtung, was Probleme beim Umtopfen verursachen könnte. Letzlich muss in einem Tontopf mehr gegossen werden, was bei nicht optimaler Wasserqualität auch nicht wünschenswert ist.

Erwerbsgärtner und Profi- Sammler pflanzen eigentlich nur noch in Plastiktöpfe, ausgenommen größere Pflanzen, die in einem Tontopf mehr Standfestigkeit haben.

Also: gegen dein Vorhaben spricht nichts, solange die Löcher zum Wasserabfluss groß genug sind.

Schimmelt der Plastikbecher bzw Kaktus nicht? Ein anderer User schrieb das hier 

,,In einem Plastiktopf kann das Wasser nicht richtig entweichen und dadurch beginnt der kaktus zu schimmeln und somit stirbt er zu 95% ab
in einem Tontopf wird das Wasser vom ton angezogen und der kaktus beginnt nicht zu schimmeln''

0
@jurikartoschka

Das der Kaktus schimmelt oder abstirbt hat eher etwas mit der Erde als mit demTopf zu tun...normale Blumenerde ist für Kakteen absolut ungeeignet; da hat tatsächlich der Tontopf einen Voteil. Wenn du die Erde aber mit Sand und Kies oder Lavagrus vermischst, passiert eigentlich nichts, vorausgesetzt, du gießt nicht zu viel...hier passieren die meisten Fehler: Pflanzen in einem Plastiktopf brauchen einfach weniger Wasser!

1

Das ist nicht verkehrt. Gerade Kakteen wachsen in Kunststoff oder Blechtöpfen am besten, in Tontöpfen neigen sie dazu, sehr viel Energie in die Wurzel zu investieren, damit die Wurzeln in die poröse Topfwand schlagen können. Nach meiner Erfahrung ist das Wachstum in Kunststofftöpfen bei vielen Kakteen deutlich besser. Zudem machen es diese Töpfe Schädlingen wie Wurzelläusen recht schwer, sich auf Dauer einzunisten.

Nein ich würde es dir nicht empfehlen weil Kakteen es mögen, wenn es trocken ist und darum würde ich den kaktus in einen ton-topf pflanzen und nur ca 1 mal im monat Wasser geben

Aber wo ist denn der Unterschied zwischen Ton und Plastik? :D

0

In einem Plastiktopf kann das Wasser nicht richtig entweichen und dadurch beginnt der kaktus zu schimmeln und somit stirbt er zu 95% ab
in einem Tontopf wird das Wasser vom ton angezogen und der kaktus beginnt nicht zu schimmeln

1

Ja aber auch wenn du löcher reinmachst bleibt das Wasser zu lange im Topf

1

Ich kenne mich mit Kakteen aus ( abe schon einen 60 jährigen von meiner Geossmutter) der befindet sich auch in einem Tontopf.
Ich habe es auch schon in einem Plastiktopf probiert aber der Kaktus ist nach ettwa 4 monaten abgestorben

1

kein Ding ich helfe gerne weiter

0

du kannst den Plastiktopf ohne weiteres hernehmen wenn unten Löcher drinn sind. Du solltest auch geeignete Erde verwenden. Kakteen brauchen sehr sandhaltige Erde. Kakteenerde gibts auch fertig zu kaufen. 

Ich denke schon, bin jetzt nicht der Profi Gärtner, aber ist doch vom Prinzip her eigentlich das selbe oder? :D
LG

Was möchtest Du wissen?