Bosch MaxiMum mit 1600 Watt Warum klebt der Teig so fest in der Edelstahlschüssel?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich weiss jetzt leider nicht, ob es sich dabei um einen Handmixer, oder um eine Art "Küchenmaschine " handelt. Aber vermutlich hättest Du den Teig gerade in der ersten Phase der Zutatenvermengung zwischendurch immer mal vom Rand mit einem Gummischaber ( ugs. "Geizkragen" ) sauber abschaben müssen. Das von Dir beschriebene Problem habe ich ansonsten z.B. bei Hefeteigen in Glasschüsseln. Dann bilden Wasser und oder Ei kurzfristig mal eine Art Schmiere oder Plodder mit Teilen des Mehls, wenn der Teig noch nicht ganz homogen vermengt ist.

Wenn darauf noch etwas trockenes Mehl gelangt, dann wird das Zeugs an der Schüsselwand fast blitzartig hart wie Zement. 

Eventuell den Schüsselrand vorab mal leicht einfetten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lotte19
13.11.2015, 21:44

Danke für die schnelle Antwort. Ja , es handelt sich um eine große Maschine. Bei meiner "alten " Küchenmaschine konnte ich genau das machen, was du vorgschlagen hast. Bei der neuen Maschine kann ich den Schaber gar nicht gut einsetzen. Die Schüssel ist höher und steiler.

Das Einfetten werde ich mal probieren.

Vielen Dank nochmal.

0

Ich hatte auch das Problem, war zuerst sehr frustriert , dann hat mich mein Mann auf die Idee gebracht in die Schüssel nach Bedarf etwas mehl dazu geben, ca.1-2 eßlöffel, als ich es gemacht habe geschah Wunder das Teig klebte nicht mehr an den Wänden sondern ich hatte eine "perfekte Kugel":) bzw. Mann muss einfach schauen was da gerade fehlt , Mehl oder etwas Wasser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?