Bin Moslem und will eine deutsche heiraten. Meine Eltern sind dagegen, was tun?

15 Antworten

Eines kann ich dir auf jeden Fall raten: Lasse auf jeden Fall nicht zu, dass deine Freundin wegen deinen Eltern zu eurem Glauben übergeht. Wenn man einen Glauben annimmt, dann aus Überzeugung zu Gott und seinen Glaubensaspekten; nicht aus einem Kompromiss heraus. So etwas ist nämlich kein aufrichtiger Glaube an Gott, und verlangt von ihr ab, dass sie sich ändern muss, um in deine Familie aufgenommen zu werden.
Wenn es dir wirklich wichtig ist, dass sie der Heirat zustimmen, dann kannst du versuchen dafür zu sorgen, dass sie einander kennen lernen und sie sehen, dass sie dich glücklich macht; so wie sie ist. Eltern sollten ihren Kindern Ratschläge für das Leben mitgeben, aber nicht das Leben ihrer Kinder für immer und ewig dominieren. Letztlich ist es ja immerhin dein Leben; ihres haben sie schon gelebt.

Heirate Sie. Deine Eltern sind dann ein paar Wochen auf dich Wütend aber dann werden sie es akzeptieren müssen. Es ist eine freie Entscheidung und für mich als Deutschen ist es unverständlich, eine Person die man liebt nicht heiraten zu können, weil sie eine andere Kultur inne hat. Das grenzt für mich schon an Rassismus

Was seine Eltern betreiben ist schon rassistisch ein zu stufen.

2

Zumal solltest du wissen, dass deine Eltern vermutlich nur etwas gegen eure Heirat haben, weil sie eine nicht Muslima ist und nicht, weil sie Deutsche ist. Ich würde von mir aus niemals etwas mit einem nicht Muslimen anfangen. Ich sage damit nicht, dass alle nicht Muslime schlechte Menschen sind.
Vielleicht solltest du ihr den Islam zeigen, was eigentlich von dir aus viel früher hätte kommen müssen. Du glaubst doch an das, was nach diesem Leben kommt oder nicht? Da will man doch eigentlich automatisch, seinen liebsten Mensch davor warnen. Sie sollte aber auf keinen Fall kovertieren und wenn, sollte es von ihr aus kommen und nicht nur deinetwegen.

Was möchtest Du wissen?