Bier Großhandelspreise

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  1. Bei dieser Menge lässt Du Dir direkt ein Angebot von mehreren Brauereien unterbreiten. Anschließend Angebote vergleichen.

  2. Du kannst Dir das Bier auch in Dosen abfüllen lassen. In Deutschland gibt es zwar ein Einwegpfand (http://www.dpg-pfandsystem.de/index.php/de/) Das gilt aber nur für Deutschland und nicht für den Export. Die deutschen Getränkehändler an der dänischen Grenze lassen sich z.B. von den Kunden schriftlich bestätigen, dass ihre Produkte nur für den Export bestimmt sind!

Ich rate, Dich erstmal direkt an die Brauerei(en) zu wenden, deren Weißbier zu exportieren willst. Dort bekommst Du den Preis pro Flasche bzw. pro Hektoliter. Das Flaschenpfand geht auf Deine Kappe. Man wird Dir jedoch nicht mehr als 8 Cent für die NRW-Flasche berechnen. Wie es wiederum mit der Umverpackung aussieht, bleibt Verhandlungssache, da die Bierkisten im Einkauf wesentlich teurer sind als der Pfandpreis.

Du musst dich natürlich direkt an die Brauerei wenden um gute Preise zu bekommen

welche Bestimmungen gelten denn für das Exportland?

Wie ist z.B. die Kennzeichnungspflicht auf dem Etikett?

läppische 10.000 Etiketten extra drucken lassen für (zumindest) englische Inhaltsangabe? .....ob sich das rentiert?

Das Format der Etikette muss auch in der abfüllenden Brauerei schon vorhanden sein, sonst wird es richtig teuer die Etikettiermaschine mit neuen Etikettenaufnahmen auszurüsten. (wird für 10.000 Flaschen auch keine Brauerei machen)

Wie soll das Leergut wieder zurückkommen?

Oder Einwegflaschen?

Welcher Brauerei in Deutschland kann Einwegflaschen abfüllen? Mir fällt jetzt keine ein......

In Bierkästen? Rücktransport?

In Kartonagen? Welche Brauerei verpackt das Bier in Kartonagen.

(schwierig, Bierflaschen können nicht kalt in Kartons verpackt werden, Kondenswasser)

Es ergeben sich also diese und viele Probleme mehr beim exprtieren von Bierflaschen.

Der Preis, wird nicht das große Problem sein.

Aspirin 28.08.2013, 10:07

ach ja, nächstes Problem.

Wo soll es hingehen? Weite Transportwege?
Eine Kühlkette ist vielen vor allem wärmeren Ländern nicht vorhanden.

dann könnte das MHD zum Problem werden, Bier kann man zwar pasteurisieren, machen aber nur wenige Brauereien. Und Weizenbier mit Flaschengärung lässt sich logischer Weise nicht pasteurisieren. Also Tankgärung und mit Hefe versetzen, dann abfüllen und pasteurisieren. Macht aber kaum einer in Deutschland.

0

Klar, nur bräuchte ich vorher eine grobe Vorstellung

Was möchtest Du wissen?