benötige hilfe in geographie

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Leider kann ich dir keine Literaturtipps geben oder dir exakt erklären, was du hören willst, aber vielleicht hilft dir das hier weiter:

Tragfähigkeit dürfte in diesem Zusammenhang wohl bedeuten "wie viel verträgt die kalte Zone". Man kann sich vorstellen, dass sie um einiges anfälliger ist als wärmere Gebiete. Schau doch mal in die Tropen...stirbt eine Pflanzenart aus, nimmt eine andere ihren Platz ein - kein Problem. Regnet es mal ein paar Tage nicht - kein Problem. Das Ökosystem ist sehr stabil, wird derzeit eigentlich nur durch die menschliche Abholzung gestört. Auch bei uns in den mittleren Breiten sind Ökosysteme sehr stabil: Wir haben große Mengen an Niederschlag und Tempretauren, die für viele Lebewesen geradezu optimal sind.

In der kalten Zone wird das ganze schon schwieriger: Die Temperaturen sind geringer - die biologische Tätigkeit nimmt stark ab (chemische Reaktionen steigen z.B. quadratisch (!) mit der Temperatur, nicht etwa linear). Es gibt immer weniger Arten von Tieren und Pflanzen, die angepasst genug sind um dort zu überleben. Ihr Risiko liegt nicht etwa in Fressfeinden, sondern in der eigenen Ernährung und Aufzucht der Jungen. Mit kalten Temperaturen verändern sich auch die Böden. Podsole dominieren bspws. in den nördlichen Nadelwäldern - die saure Umgebung ist Gift für fast alle Pflanzenarten und Nützlinge im Boden. Getreide oder ähnliche Feldfrüchte wachsen dort auch schon längst nicht mehr. Wasser ist meist vorhanden, jedoch nur in gefrorenem Zustand, was viele Pflanzen nicht verwerten können. Der gefrorene Boden führt häufig auch zu Staunässe, weil das Wasser nicht abfließen kann. Hinzu kommen noch Nebenerscheinungen der kalten, flotten Polarwinde etc.

Die Natur hat es sich über die Jahrtausende so eingerichtet, dass einige Spezialisten dort gut überleben können (z.B. Rasengesellschaften). Aber das Ökosystem ist sehr anfällig, denn schon kleine Veränderungen können dort viel kaputt machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo dernet97, vielleicht so: Die Tragfähigkeit der kalten Zone soll sagen: Was wächst denn da überhaupt noch? Und das bißchen, was dort in Eis und Schnee überhaupt noch hervorkommt, ist natürlich gegen alles Andere sehr empfindlich (hat ja schon genug zu tun, mit Eis, Schnee, Kälte, lange Dunkelheit klarzukommen). Ungefähr.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?