Angst vor Ausbildung nächstes Jahr?

3 Antworten

Hey, versuch mal locker zu bleiben. Neue Lebensumstände machen jedem Angst. Es wird sich einiges verändern, aber es muss nicht schlechter werden. Klar wirst du Deine Freunde weniger oft sehen, aber vielleicht freut ihr Euch dann besonders wenn Ihr Euch am Wochenende treffen könnt. Den Anderen geht es doch genauso. Und auch in der Berufsschule kann man Freunde finden. Man hat den selben Beruf und die selben Arbeitszeiten. Also mein Tipp: mach Dir nicht zu viele Sorgen. Versuche einen Job zu finden und wenn du in der Probezeit nicht zufrieden bist kannst du auch noch wechseln. Ich wünsche Dir alles Gute.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Konditor und Berufsschullehrer
Coner957625 
Fragesteller
 29.10.2023, 20:28

Danke aber das ding ist diese Freunde die ich habe sind leider auch nicht sehr gute. Sie sind schon nett aber meistens halt so: Hallo, wie geht's,haha und so. Ich sehe sie in der Schule und hänge mit ihnen ab. Mehr aber auch nicht. Ich hoffe sehr dass ich in der Berufsschule einen super Freundeskreis finde und es sich zu lohnt zur Arbeit und in die Berufsschule zu gehen...

0
AsiaFan009  29.10.2023, 20:30
@Coner957625

Wenn deine bisherigen Erfahrungen mit Freunden nicht so gut waren, dann kann es doch eigentlich nur besser werden. Versuche, Dich auf einen neuen Lebensabschnitt zu freuen.

1
Coner957625 
Fragesteller
 29.10.2023, 20:41
@AsiaFan009

Vielen dank für Ihre Antwort. dass hat mich einwenig erleichtert :)

1

Ich bin auch jmd., der immer nur sehr wenige Freunde hatte. Außerdem waren z. B. die Klassenkameraden mit denen ich mich gut verstanden habe immer verhältnismäßig weit entfernt.

Nach der Grundschule ist nur ein Klassenkamerad mit auf die Realschule und mit dem habe ich mich nicht so gut verstanden.

Hab dann wieder Freunde gefunden, aber: Als Minderjähriger der nur Fahrrad fahren dürfte sind 6km halt recht viel. Meine Eltern haben mir auch keinen Roller finanziert (den ich auch erst ca. ab den schriftl. Mittlere-Reife-Prüfungen hätte fahren dürfen) bzw. hatte nur eher gelegentl. Einkommen als Schüler, sodass ich mir das nicht leisten konnte. Einer aus der Parallelklasse mit dem ich mich extrem gut verstanden habe, ist auf ein anderes berufl. Gymnasium als ich, obwohl wir sehr ähnl. Interessen hatten (gesundheitl. Gründe).

In der Oberstufe war ich auf einem berufl. Gymnasium mit recht großem Einzugsgebiet. Die am weitesten entfernten Klassenkameraden waren ca. 40 Auto-km entfernt. Durfte aber nur gelegentl. unsere einzige Familien-Kiste fahren (das Auto von Opa durfte ich damals noch nicht ohne ihn auf dem Beifahrer-Sitz fahren, nix BF17 sondern seine Spielregeln weil's sein Auto ist und ich auch noch Fahranfänger war).

Meine Meinung aufgrund o.g. Erfahrungen:

  • Deine Freunde werden das selbe Problem haben.
  • Du wirst vllt. auch auf der Arbeit Leute finden, mit denen du dich privat gut verstehst.

notting

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Eine ehrliche Antwort?

Am besten man hat keine Freunde

Man wird nur enteuscht.

Ich arbeite im Verkauf habe oft unter der Woche frei samstags so gut wie nie

Also kannst dir ja vorstellen mit weg gehen ist nix

Aber so ist das Leben.

Hab dafür sehr tolle Kollegen wo sich lohnt auf die Arbeit zu gehen. Und da ich nun selbst Familie hab ist das meine neue Freunde

Und zu deinem Job Frage

Mach einfach einen Praktikum in beiden Bereichen und dann siehst was dir eher liegt

Woher ich das weiß:Berufserfahrung