Amerikanisches Bier schlecht

6 Antworten

Es gibt zwei Unterschiede: mexikanische Biere (oder solche, die auf diesen Rezepturen beruhen) sind häufig Erzeugnisse von in Deutschland ausgebildeten Braumeistern. In USA überwiegt der englische Biertyp (Ale etc.; Microbreweries in San Francisco -probier mal das dunkle Anchor Steam Beer-), und die Ostküstenbiere (Samuel Adams aus Boston!). Was wirklich nur bedingt trinkbar ist sind die vielen Hefeweizenbiere aus Belgien, die es seit einiger Zeit gibt. Ansonsten ist eben alles Geschmacksache.

zumindest mittlerweile gibt es auch amerikanisches Bier, was man "trinken kann" - so ists nicht. Nur in den USA gilt eben nicht das deutsche Reinheitsgebot und es können nahezu beliebige (Geschmack-, Farbs-) Stoffe zugemischt werden. Drum ist es eher auch eine Frage der Qualität und nicht nur des Geschmacks.

das bier ist zu "dünn"

hat kaum eigengeschmack

Was möchtest Du wissen?