Ab vieviel Grad - gefriert der Atem und fällt zu Boden?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Luft besteht hauptsächlich aus 2 Komponenten. Bei -182 Grad wird zuerst der Sauerstoff flüssig, bei -195 Grad dann der Stickstoff. Bei -210 Grad friert dann zuerst der Stickstoff, und bei -219 dann auch der Sauerstoff

Atem fällt bei ca, -78,5 grad zu Boden, wenn man das so nennen kann. Wasser ist natürlich quatsch als Ursache wie schon gesagt wurde. Sauerstoff und Stoff werden maximal flüssig und das bei Temperaturen, wo man längst tot ist. Also was bleibt? Co2, aber halt nur beim ausatmen, also ca 4 Prozent. Das sublimiert bei -78,5c. Aber solche Temperaturen gab es bisher auf natürlichem Wege nur am Südpol, sogar fast -90C. Da fällt dann zumindest das Co2 "zu Boden"

ich glaub nich... das das geht oder?! also dafür müsste es schon seeehr kalt sein.. außerdem sind das ja sooo mini wassserpartikel, man würde es nciht sehen... ODER?

Ich weiß nicht. Bei 0 ?


der atem kondensiert, weil kalte luft nicht so viel wasser aufnehmen kann wie warme (atem)luft, kann aber nicht richtig gefrieren, sondern wird nur zu minikleinen wassertropfen. dass diese gefrieren können halte ich für unwahrscheinlich... aber sehr originelle frage :)