Ich verstehe es nicht wie man rauchen kann...

27 Antworten

Hey,

Die Frage ist jetzt schon sehr alt, aber vielleicht bringt meine Antwort noch andern etwas die so denken (oder gedacht haben) wie du.

Ich persönlich bin leider Raucherin. Ich schaff es immer Mal wieder aufzuhören. Im Prinzip würde ich das gern für immer. Vorallem weil es ist Geld geht und meine Gesundheit schädigt.

An meinem 15. Geburtstag hab ich angefangen zu rauchen bis dato hatte ich schon so viel durchgemacht...mit 12 wurde ich vergewaltigt, meine Mutter hat mich Jahre lang nur geschlagen für Dinge von denen ich bis heute nicht verstehe warum, ich habe mit 6 mit für meinen Bruder gesorgt, Mobbing, Bodyshaming etc. Auch die Trennung meiner Eltern die Jahre vor Gericht habe mich sehr kaputt gemacht. Mir hat niemand zu gehört, ich war ja nur ein Kind. Bis heute wissen meine Eltern nicht viel davon. Irgendwann mit 14 konnte ich nicht mehr ich hab Drogen genommen. Das hab ich Gott sei Dank dann sehr schnell wieder gelassen und statt dessen geraucht. Ich wurde abhängig, das nikotin beruhigt mich. Die Zigaretten in der Hand begibt mir Sicherheit..

Zwei Jahre später hab ich für drei Monate aufgehört. Und dann passierte etwas gravierendes..ich bekam aus unerfindlichen Grüden keine Luft mehr und wäre fast erstickt.

Diagnose: Anaphylaktischer Schock weswegen ist bis heute unbekannt.

Ich wäre damals um 38s gestorben und hab immer noch Angst das es wieder passiert. Klar macht es das rauchen nicht besser, aber meine Panik ist nicht mehr so groß. Mein Freund ist leider auch Raucher aus seinen Gründen. Jeder Raucher hat seine Story und viel zu oft ist es einfach nur Naivität, weil man dazu gehören will. Man kommt viel zu leicht an Zigaretten... vorallem in jungen Jahren. Ich als Raucher sage: Sowas gehört verboten, aber dem Staat geht es nur ums Geld. Ich kämpfe gegen die Vergangenheit und das hoffentlich bald wieder ohne meine Zigaretten.

Lg

Ich bin selbst noch jugendlich. Und ich rauche nicht weil ich cool sein will oder wegen Gruppenzwang. Ich habe eine sehr traumatische Kindheit und leide unter Depressionen. War vor einem Jahr so dumm und habe mich selbst verletzt. Nun ich habe es als Ventilator meiner aufgestauten negativen Gefühle genutzt. Jetzt verletze ich mich nicht selbst jetzt rauche ich. Neben den Terminen mit meinem Psychologen und den Anti Depressiva die ich nehme hilft mir das Nikotin runter zu fahren. Also Fazit in meinem Fall ist es positiv. Werde aber eben wegen meiner Gesundheit später aufhören aber alles braucht seine Zeit. Erst muss mein Zustand und mmeine Gefühle stabiler werden. 

Gruß, Soeber  

Weißt du, das ist nun mal deine Einstellung. Ich habe damals genauso wie du gedacht und sagte mal "ich werde nie rauchen" mit den gleichen Gründen wie du. Nunja, irgendwann bekam ich reale Probleme, die mir zu viel wurden. Das Rauchen half mir, leider nur für einen kurzen Moment. Das ging immer und immer wieder so, bis heute. 

Das du Vorurteile hast, kann ich verstehen. Aber wärst du selbst in der Lage... Naja, ich will dir nur sagen. Es ist gut so und belass es auch dabei. Tu's nie. Aber gib Menschen eine Chance, ich meine sie sind nun nicht schlechter dadurch :D 

Hm. Vorurteile kann man ja nicht auf einmal beseitigen. Aber du kannst ja immer wenn du einen Raucher siehst, dir bewusst machen, dass er dadurch ja trotzdem kein schlechterer Mensch oder so ist. Ich bin selber auch kein Raucher und ich befürworte das auch definitiv nicht, aber Vorurteile gegenüber anderen Menschen wegen so etwas zu haben, ist meiner Meinung nach nicht die beste Einstellung. (ich kenne btw durchaus ne Menge nette Raucher:D Solange sie mir den Rauch nicht ins Gesicht pusten, ist mir das schnuppe)

Wenn diejenigen aber 13 Jahre alt sind denke ich hat man nen Grund

0
@LaiyZee

Ja, dann natürlich schon. So was finde ich auch ziemlich dämlich. Aber es sind ja nicht alle Raucher 13 Jahre alt und ich bin eben generell ein Gegner von Vorurteilen:)

0

aus...http://www.news-medical.net/health/Nicotine-Effects-(German).aspx">Nikotin Effekte

Dr. Ananya Mandal, MD.... Nikotin regt auch die Freisetzung von einigen Neurotransmittern wie Norepinephrin, Adrenalin, Vasopressin, Dopamin, Arginin und Beta-Endorphin an. Die Schmerz, die Angst und andere negative Anzeichen werden entlastet und positive angenehme Empfindungen werden erhöht.

Nikotineinlaß erhöht auch Blutzuckerspiegel, der im Allgemeinen wahrscheinlich das Ergebnis der erhöhten Adrenalinstufen ist, die mit dem Nikotineinlaß auftreten, der die Leber anregt, um Glukose freizugeben. Die erhöhte Verfügbarkeit der Glukose zusammen mit Adrenalin ist wahrscheinlich für die erhöhte Lernfähigkeit, den Speicher und die Wachsamkeit verantwortlich, die sich auf das Rauchen bezogen hat.

die Verteufelung von Nikotin ist wohl von nicht mehr lande  haltbar, denn bei bestimmten Erkrankungen wird es gezielt eingesetzt .. zum Beispiel bekommen Raucher seltener  Alzheimer und wenn doch dann verläuft die Erkrankung bedeutend langsamer :) auch bei   Parkinson setze 3kl. W's vor neurology.org/content/74/11/878.abstract auch bei Krebs ist eine positive Wirkung nachgewiesen ..  natürliche Antioxidantien  sind im Zigarettenrauch enthalten :))

  hier noch etwas was Dein Allgemeinwissen bereichert .. wieder 3kl. W's davor ..sackstark.info/?page_id=21227  damit werden Deine Vorurteile evtl. etwas ausgeräumt .. 

m.l.G. ;)h

Was möchtest Du wissen?