Frage von Myroshiman, 185

Wieso hassen viele Deutsche die syrischen Flüchtlinge?

Antwort
von MickyFinn, 33

Viele hassen sie nicht, sondern wollen nicht, das unbeschränkt viele zu uns kommen. Je mehr in unserem Land sind, desto größer der Nährboden für den radikalen Islam, der seit geraumer Zeit in Europa wütet.

Des weiteren entstehen uns Kosten, die wir nicht stemmen können. Schon jetzt sind die Ausgaben erheblich gestiegen.. aber es wird uns so hinterrücks zugespielt, das nur wenige das merken (Kalte Progression, Erhöhung der KV-Beiträge... weitere Erhöhung der KV im nächsten Jahr um 1,8 % !!).

Dann sind hier knapp die Hälfte Wirtschaftsflüchtlinge, die ausschließlich wegen unserem ,,Wohlstand" (jedes 7. Kind in D ist Hartz-4-Empfänger... haben das eure Freunde von den Medien auch verraten?) nach D kommen und dessen Leben nicht unmittelbar bedroht wurde. Die Abschiebungen sind unglaublich Inkonsequent, das viele schon davor untertauchen und um an Geld zu kommen kriminell werden.

Es gibt zig weitere Gründe...

Die ständigen Terroranschläge... erwartet man, das wir klatschen wenn hunderte von Menschen ermordet werden? Wenn man ganz normal in der Bahn sitzt, sich nichts böses denkt und auf einmal jemand mit einer Axt auf einen los geht?

Ist es also Deiner Meinung nach ,,Hass", oder ,,Gesunde Skepsis"?
Denk mal drüber nach.

Antwort
von eccojohn, 45

Sofern man überhaupt von Hass sprechen kann, ist dieser wohl eher eine große und auch zurecht bestehende Verunsicherung vieler Bürger.

Wenn man bedenkt, das div. amtliche Stellen mittlerweile einräumen, das kein wirklicher Überblick vorhanden ist, wer und wieviele "Flüchtlinge" nun tatsächlich eingereist sind, dann ist diese Reaktion doch nicht verwunderlich.

Ständige Terror-Meldungen und div. Übergriffe die dann auch noch oft unzureichend vorbereitete Sicherheitskräfte zurecht überfordern helfen dann auch noch mit, den Angst-Faktor zu vergrößern. 

Eine Ablehnung / Hass bezieht sich wohl kaum auf Einzelne "Flüchtlinge" als Mensch in einer Notlage, sondern vielmehr auf dieses Pseudonym >FLÜCHTLING< und die Unsicherheit, ob es überhaupt Flüchtlinge im verstandenen Sinne sind. Unsere "Mutti" mit ihren Mannen hat sich da ja bei der kontrolllosen Einwanderungswelle nicht gerade mit Ruhm beklekkert.

Viele Meldungen, das Terroristen sich unter das bunte ungelenkte Treiben gemischt haben sollen, sorgen da wohl kaum für Entspannung und ein echtes Vertrauen in diese unsere heutige Politik kann man zu recht auch von keinem einigermaßen denkfähigen Bürger erwarten.

Also wen wundert´s, das somit "Flüchtlinge" erst einmal sehr skeptisch betrachtet werden? Doch von Hass zu sprechen ist weit verfehlt.

Leider werden aber viele die diese Geschichte ernsthaft hinterfragen schnell in die rechte Ecke gedrängt - schnell mundtot gemacht oder als Spinner bezeichnet - das ist wohl auch mit ein Grund, weshalb die Skepsis steigt. Vieles an diesem real existierendem Problem ist also künstlicher Natur - somit selber Schuld Old Germany !

Antwort
von ninamann1, 83

So stimmt das nicht , mache haben Angst vor allem fremden. Sie sind gefangen von Vorurteilen. Habe nie Kontakt zu Ausländern gehabt und erkannt , das alles die selben Menschen sind , egal woher , welcher Hautfarbe ect.

Antwort
von fionaundaria, 77

Ich denke zum einen weil sie Angst vor Veränderungen haben. Wieso sollte man sein gewohntes, ruhiges Leben ändern, nur weil Ausländer herkommen und die Regierung Probleme mit der Organisation hat? Anstatt zu helfen ist es immer einfacher zu hassen.  Zum anderen ist es auch die Beeinflussung durch Medien. Dort wird vieles tragischer dargestellt als es in Wirklichkeit ist, damit man es sich anschaut. 

Kommentar von Modem1 ,

Angst macht mir eine Politik die Alles versucht die Welt zu befriedigen und die Interessen der  "Stammbevölkerung" vernachlässigt.

Antwort
von Modem1, 51

Ich kenne in meiner Umgebung keinen Menschen der sagt : Ich hasse Syrier.Aber ich kenne auch keine Menschen die sagen ich habe Syrier gerne.Die meisten Leute nehmen das so hin.Es macht mir nur Sorgen wenn solche 17 Jährige Perspektiven bekommen ein Handwerk zu erlernen dazu in einer Familie bei uns leben und von Heute auf Morgen sich radikalisieren lassen .Was soll denn die Gesellschaft noch machen?Egal was mir machen es ist alles Falsch.Was sollen wir tun? 

Antwort
von Wannabesomeone, 60

Nicht viele und garantiert noch weniger bis garkeine hassen die syrischen und andere, die aus kriegsgebieten flüchten. So ziemlich alle in meiner Umgebung sind rechts angehaucht oder komplett rechts, selbst die haben nichts gegen die "richtigen Flüchtlinge" nur einige sind so dumm, zu behaupten, dass die Flüchtlinge mit Waffen in ihr Land zurückgeschickt werden sollen, um es zu verteidigen *facepalm* aber das sind wenige und selbst diese hassen syrische Flüchtlinge nicht, finden es nur nicht gut, dass diese hier zahlreiche aufgenommen wurden.

Wirtschaftsflüchtlinge hassen viele, obwohl ich auch diese Flüchtlinge verstehen kann. Auch falsche Flüchtlinge, also Menschen, die nur die stütze abgreifen wollen und wirklich keine Probleme haben, werden "gehasst" das ist wohl selbsterklärend..

Ansonsten werden Flüchtlinge nicht gehasst. Es ist eher eine Abneigung wegen der fremden Kultur und Angst.

Antwort
von voayager, 35

Der tapfere Bundesbürger, spießig wie er meist nun mal ist, fürchtet sich vor allem Unbekannten, allem Fremden, vor allem Neuen, daher will er Verhältnisse, wie sie ihm Mutti und Engel Gabriel un Co. zielsicher bieten.

Antwort
von Kuestenflieger, 47

wieviel von den erwähnten gruppen kennst persönlich ?

das sind viele ?

Antwort
von LeCux, 87

Fremd = Angst. 

Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. 

Auch wenn die Ängste und der Hass oft (wenn auch nicht immer) unbegründet sind. Aber man braucht auch nur zwei passende Nachbarn und dann geht's mit leidenschaftlichem Hass auch mal um 4 Blätter vom Baum. 

Kommentar von Modem1 ,

Wie würden Syrier reagieren im umgekehrten Fall: 1 Mill Europäer würden in Syrien innerhalb eines Jahres zu ihnen flüchten und um Asyl beten?Uns herzlich begrüßen? Ich gehe mal davon aus das das Land im Wohlstand leben würde.

Kommentar von LeCux ,

Sehr gute Frage - viel weniger peinlich als wir. 1 Million (die es noch nicht mal sind) auf 83 Millionen Deutsche - einer Wirtschaftsnation. Endloses Gejammer. Sind nicht einmal 2%, eher 1%. Und wie sehen wir den Libanon? Wir sind schon irgendwie geiler und erfolgreicher oder? Die haben bei rund 4 Millionen Einwohnern 1,2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Rund 30%. Jordanien: 0,7 Millionen Flüchtlinge auf rund 7 Millionen Einwohner. 10%. Wenn man das so in Relation setzt ist das doch soo arme Deutschland mit seine besorgten Bürgern auf Rang 50 - was als 4 größte Wirtschaft nach Bruttoinlandsprodukt ein deutliches Armutszeugnis in meinen Augen ist, da werden wir von Ländern der dritten Welt gnadenlos geschlagen. Wir hier haben ganz andere Probleme als die Menschen die Schutz suchen. Schau dir mal die Anstalt aus April an.

Antwort
von Dovahkiin11, 80

Durch Beeinflussung der Medien.

Antwort
von EgonSued, 21

Deine Unterstellung, viele Deutsche hassen syrische Flüchtlinge, trifft nicht zu. 

Dann stelle ich dir die Gegenfrage: 

Warum hassen die Syrier die Deutschen?

Antwort
von ilovegaylove, 67

Die meisten dieser Menschen lesen im Internet irgendeinen Blödsinn und bilden sich daraus eine Meinung über die Flüchtlinge.

Antwort
von Neutralis, 59

Die syrischen hasst kaum einer.

Antwort
von Retrohure, 76

Ach komm schon, was soll diese Frage? Was erwartest du hier für Antworten?

Kommentar von Myroshiman ,

Weil ich die Situation verstehen will.

Kommentar von Retrohure ,

Dann schau bitte Nachrichten oder google nach Flüchtlingsdebatte oder einfach nur Flüchtlinge. Hier auf gutefrage erhälst du auf solche Fragen nur Stammtischparolen. Derartige Fragen wurden obendrein schon tausende Male hier gestellt, nutze die Suchfunktion.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten