Frage von Fifafrek, 76

Wie schließe ich einen Drehstrom-Motor an?

Hallo Leute,

ich habe mir eine ältere Drehmaschine gekauft und bin mir nicht sicher,wie ich sie anschließen soll...Da ich keine Steckdose für Starkstrom verfüge,stelle ich mir das so vor: die drei Phasen zusammen verbinden,N und Erdung am normalen Stecker und fertig. Dann bleibt aber noch der Motor...bei dem sind die oberen Drei Anschlüsse gebrückt (Z X Y) die unteren U V W da habe ich die Kabel schon verbunden,da diese gekennzeichnet sind...aber es bleibt noch ein blaues Kabel übrig(N?)Soll ich das einfach isolieren und so lassen oder?Bitte die Bilder anschauen

Schönen Gruß

Antwort
von Skinman, 41

Lass dir entweder Starkstrom legen oder besorge dir einen Frequenzumrichter, der in der Lage ist, drei Phasen aus dem 240V Lichtstrom zu erzeugen. Da hast du zwar immer noch keine 400V, aber sie wird sich immerhin drehen, wenngleich mit verringerter Leistung (glaube ich).

Nähere Infos auf http://forum.zerspanungsbude.net/

Antwort
von TheAllisons, 63

Wenn du keine Steckdose für Starkstrom hast, dann brauchst du den Motor gar nicht erst anschließen, denn er wird nicht laufen. Zum Motor brauchst du Starkstrom.

Kommentar von Fifafrek ,

Habe etwas davon gehört,dass man ihn mit geringerer Leistung betätigen kann es ist ein 220/380V Motor.Leider hat es mit meinen Bildern irgendwie nicht geklappt

Kommentar von TheAllisons ,

Lass das lieber, das was du da probierst, ist echt saugefährlich

Antwort
von dompfeifer, 38

Der Beschreibung zufolge handelt es sich hier offensichtlich um einen Drehstrommotor, und der ist nur mit Drehstrom lauffähig. Dabei geht es zunächst nicht um die Spannung, sondern um die Phasenverkettung.

Kommentar von Fifafrek ,

So ist es...daher meine Frage,ob ich ihn nicht mit 220V aus meiner Steckdose betreiben kann,auf dem Deckel des Motors sind zwei Schaltpläne aufgezeichnet(Stern und Dreieck),nur weiß ich nicht,ob man ggf einen Kondensator verwenden müsste.Oder geht das garnicht?

Kommentar von dompfeifer ,

Eine Hilfsphase mittels Kondensator ist tatsächlich machbar nach Berechnung gemäß den Motor-Daten. Das ergäbe einen etwas "unrunden" Drehstrom, zweckmäßiger Weise in Dreieck-Schaltung. Für den Hinweis war ich oben zu faul, Entschuldigung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community