Frage von FigaroFigaro,

Wie nennt man Schwarze Menschen richtig?

Maximalpigmentierte?

oder scharze?

oder das wort mit N und am ende R

Afros

oder wie?

ich dachte immer Maximalpigmentierte...

aber heute wurd eich blöd angeschaut als ich das gesagt habe die dachten sogar das ich rassistisch bin..

danke

Antwort
von evis78,

Ich sage immer "Farbige" oder "Schwarze", aber "maximalpigmentierte" ist mal was anderes. :-))))

Antwort
von IsegrimWisobir,

Es gibt eine ganze menge an ausdrücken.aber ambesten ist wenn du den menschen mit seinem namen anspechen kannst,

Antwort
von freesengeist,

Ist das nicht egal?...ob Rolle Dachpappe Mohrenkopf...sehen die meisten nicht so eng...kommt immer auf den Tonfall an ;-)

Aber Maximal-Pigmentierte ...habe ich auch noch nicht gehört :-))

Kommentar von Argonait ,

Also mein Kumpel war Phillipino. Der mochte das gar nicht wenn man den auf seine Hautfarbe angesprochen hat.

Kommentar von freesengeist ,

Er "war" ??...ist er keiner mehr?? :-))

Nun...ich kenne auch einen..und er macht sich da nix draus...er weiß, das wir es nicht böse meinen :-)

Und wirde er doch böse...bekommt er ne Banane :-)))

Antwort
von ThatPia,

Du. Man duzt sie einfach und geht nicht auf die Hautfarbe ein. Damit zeigt man, dass es keine Unterschiede gibt /geben sollte, alles andere ist mehr oder weniger respektlos, weil es den Unterschied deutlich macht.

Antwort
von treichel,

"Dass die Hautfarbe zur Selbst- und Fremdbezeichnung dient, ist auch Eigenheit afrikanischer Sprachen. So heißt der Europäer in der Bambarasprache Malis „farajè“ („Weißhaut“) oder „tulobilènin“ („kleines rotes Ohr“), der Afrikaner jedoch „farafin“ („Schwarzhaut“); in der San-Sprache Burkina Fasos bedeutet „seeci“ „schwarzer Mensch“ für Afrikaner und „seefu“ „weißer Mensch“ für den Europäer.[10] In den Bantu-Sprachen Ost-, Süd und Zentralafrikas bedeutet „Muzungu“ (auf Swahili mzungu, im Kikongo mundele) „Mensch mit weißer Hautfarbe“ und „Mweusi“ „Mensch mit schwarzer Hautfarbe“.

Der Begriff „Schwarzafrikaner“ beziehungsweise „Schwarzafrikanerin“ wird heute im deutschsprachigen Raum nach wie vor von Behörden, Sachbuchautoren, Journalisten und Politikern verwendet. Manche dunkelhäutige Menschen afrikanischer Herkunft empfinden dies allerdings - vor allem bei Auslandsaufenthalten - teilweise als Stigmatisierung, da sie eine pejorative Konnotation des Begriffes und eine darin implizierte Ausgrenzung im Zusammenhang mit Klischeeassoziationen wie Drogenkriminalität und Asylmissbrauch sehen.[11]

Auf der anderen Seite fehlt es an einem als wertneutral empfundenen Begriff für den offenkundigen äußerlichen Unterschied in der Hautfarbe. Eine Untersuchung in Wien hat ergeben, dass Menschen aus Afrika am ehesten mit ihrem Eigennamen, sonst als „Afrikaner“ oder als Staatsbürger ihres Landes bezeichnet werden wollen.[12] Alternativ werden aus den USA übernommene Ausdrücke wie Afroamerikaner (engl. African American) bzw. das Pendant Afrodeutsche verwendet. Dies klärt aber nicht die Frage, wie in Afrika lebende Menschen dunkler Hautfarbe sachlich angemessen zu bezeichnen wären. Derzeit wiederentdeckt und verwendet wird der Begriff Schwarze (engl. black people bzw. im Singular black person). Er dient gleichermaßen als Selbst- und Fremdbezeichnung.

Zumeist im Englischen wird auch der Begriff „people of African heritage“ („Menschen afrikanischer Herkunft“ bzw. wörtlich „Menschen afrikanischen Erbes“) verwandt und stellt ebenfalls eine Selbstbezeichnung im Sinne des gemeinsamen kulturellen Erbes dar."

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzafrikaner

Kommentar von treichel ,

"In den USA wurde der Ausdruck Farbiger oder Colored nur auf die Personen mit (teilweiser) afrikanischer Herkunft südlich der Sahara wegen ihrer dunklen/schwarzen Hautfarbe verwendet. Personen mit anderer Hautfarbe sind dort von dem Begriff nicht eingeschlossen (person bzw. people of color). Zur Zeit der Segregation gab es viele separate Einrichtungen nur für diese "Farbigen". Z. B. Schulen, Busabteile, Toiletten, Warteräume an Verkehrsknoten. Colored gehörten also neben anderen Bevölkerungsgruppen zu den "non-white peoples".

Als Euphemismus taucht der Begriff immer wieder seit den Kolonialzeiten in den USA auch in offiziellen Texten auf. Colored People wurden im Unterschied zu den Free people of color weitgehend mit Sklaven gleichgesetzt.

Seit der Abschaffung jeglicher Segregation in den USA in der Nachkriegszeit wurde der Begriff abgelöst durch die Bezeichnung African American oder Afro-American (dt. Afroamerikaner)."

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Coloured

Kommentar von treichel ,

Noch mehr Antworten findest du bereits auf GF, siehe: http://www.gutefrage.net/frage/wie-nennt-man-frabige-dunkelhaeutige-den-nun-poli...

Kommentar von treichel ,

...

Antwort
von Weltenwandlerin,

die Frage ist: wann braucht man WIRKLICH die Unterscheidung in hell und dunkel? Mir fällt spontan nichts ein... denn meistens (ohne dass sich das jetzt an dich richtet) werden mit dieser Unterscheidung nur irgendwelche Vorurteile gepflegt.

Kommentar von FigaroFigaro ,

man braucht ein unterschied bei einer beschreibung zum beispiel.. wenn jemand frägt welcher John dan sagt man der maximalpigmentierte john zum beispiel...

Kommentar von Weltenwandlerin ,

ne, wirklich nicht, denn was sagst du bei hellhäutigen Menschen zur Unterscheidung? Da kannst du ja bei Namensgleichheit auch nicht auf die Körperfarbe verweisen. Sag halt einfach: Der John, der bei Lidl beschäftigt ist.. oder : John aus Gambia... oder: john, der mit Lisa verheiratet ist.. oder...oder....

Kommentar von FigaroFigaro ,

ja gut aber dadurch das es wenige maximalpgmentierte hier gibt da nennt man immer das was ihm am meisten unterscheidet von anderen

Antwort
von JazzFashion,

Ich bin selber dunkelhaeutig & Ich glaube kein Dunkelhaeutiger Mensch will farbig genannt werden. Ja es stimmt das dunkelhaeutige weiß sagen oder hellhaeutig wenn man zu einem hellhaeutigen weiß sagt fuehlt der sich ja nich beleidigt oder ????

Antwort
von Opague,
  gelb = Chinese
   rot = Indianer 
 schwarz= Neger

...weil man es so gewöhnt ist

das hirnlose Reglementieren soll nur ablenken von den wahren Problemen unsres Landes .. wie der Kreuzzug gegen die Raucher... was fällt Denen Oben noch alles ein ???

Antwort
von grossemaus1234,

SCHWARZAFRIKANER, werden die heutzutage genannt.

Kommentar von FigaroFigaro ,

die sidn nicht schwarz

Antwort
von Shirin2010,

Das hört sich lustig an ''Maximalpigmentierte'' Was sind wir weisse dann?''Minimalpigmentierte;-) Ich wurde sagen Farbige

Lg

Antwort
von Tobias87,

"Maximalpigmentierte" wird meiner Erfahrung nach v. a. von Leuten verwendet, die am liebsten weiterhin "Neger" sagen würden, um die politische Korrektheit zu karikieren. Ich plädiere für "Schwarze" oder "Dunkelhäutige", da diese Begriffe die äquivalentesten zu "Weiße" sind. "Afros" sind Leute mit Afrofrisuren.

Antwort
von Raubkatze45,

Ich kenne nur die Begriffe Neger oder Schwarze.

Deine Ausdrücke habe ich noch nie gehört.

Wahrscheinlich andere auch nicht, deshalb wurdest du verständnislos angeschaut.

Wenn du mich als Minimalpigmentierte bezeichnet hättest, hätte ich auch dumm geguckt.

Antwort
von passinuechter,

ich sage farbig. das ist weder rassistisch noch beleidigend. weiß is auch ne "farbe" also denk ich mir nichts weiter dabei.

Antwort
von Sally2809,

Farbige oder Schwarze.

Kommentar von FigaroFigaro ,

die sind aber nicht schwarz

Kommentar von Sally2809 ,

So werden sie aber genannt. Du kannst natürlich auch jeden Einzelnen fragen, wie er angesprochen werden möchte.

Antwort
von Betty666,

am schlichtesten und akzeptabelsten sind:

dunkelpigmentierte, affroamerikaner, schwarzer geht auch durch, dunkelhäutiger.

Kommentar von Tobias87 ,

Afroamerikaner sind nur Amerikaner afrikanischer Herkunft, das ist nur ein Teil der fraglichen Gruppe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community