Frage von Handwerkbursche, 158

Wie lang darf eine Kurzgeschichte höchstens sein?

Es gibt ja "kurze Kurzgeschichten" und "längere Kurzgeschichten".

  • Aber wie lang darf eine Kurzgeschichte höchstens sein?
  • Gibt es da überhaupt ein Limit?
  • Oder ist aber 'ner bestimmten Seitenzahl eine "lange Kurzgeschichte" gar keine Kurzgeschichte mehr, sondern ein Roman?
  • Und wie viele Seiten lang ist die längste Kurzgeschichte, die ihr kennt?
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MelissaChan3, 150

Da gibt es keine festen Regeln. Es gibt Kurzgeschichten, die gehen nur ein paar Sätze lang, und dann veröffentlicht Stephen King mehrere 100 Seiten dicke Bücher und bezeichnet diese als Kurzgeschichten, was für andere jede für sich vollwertige Romane darstellt.

Kommentar von Handwerkbursche ,

Danke :)

Antwort
von therealsaad, 30

Es sind diese Merkmale die eine Kurzgeschichte ausmachen und nicht nur die Laenge :

-Unmittelbarer Einstieg ins Geschehen, selten eine Einleitung                   

-Der Schluss der Kurzgeschichte ist meist offen .                                     

-Selten gibt es Zeitsprünge .                                                                                

-Die erzählte Zeit ist chronologisch und linear.                                           

-Wir erfahren wenig über die handelnden Charaktere                                                                                                         -

-Die Handlung ist sehr knapp und beschreibt häufig Themen aus dem Alltag der

-Wenige Protagonisten stehen im Mittelpunkt der Erzählung

-Das Ende wird von einer Pointe begleitet, also einer überraschenden Wendung

-Die erzählte Zeit ist sehr kurz. Oft werden nur Minuten oder Stunden betrachtet

-Die Protagonisten sind häufig Alltagspersonen und keine Helden

-Ein besonderes Ereignis steht im Mittelpunkt der Geschichte

-Der Rezipient muss sich das „Drumherum“ anhand von Metaphern oder Leitmotiven erschließen

-Erklärende Ausführungen bleiben oftmals aus

-Orte und Schauplätze sind häufig nicht benannt. Wir erfahren also selten, wo die Kurzgeschichte wirklich spielt

-Leser soll das Beschriebene selbst beurteilen. Es gibt keine urteilenden Formulierungen

-Oftmals gibt es keinen auktorialen Erzähler, sondern einen personalen

Kommentar von Handwerkbursche ,

Echt tolle Antwort, über die ich mich sehr gefreut habe.

Vielen, vielen Dank :)

Antwort
von spaghetticode, 141

Das ist nicht genau definiert. Als Faustregel gilt: alles, was man am Stück ohne Pause lesen kann, gilt als Kurzgeschichte. Aber natürlich ist auch das dehnbar - es gibt mit Sicherheit Menschen, du 150-Seiten-Romane am Stück lesen.

Kommentar von VivianMV ,

Ich habe mal einen Roman mit 500 Seiten an einem Tag durchgezogen :D

Antwort
von TechnikSpezi, 84

Ich denke es gibt da keine festen Regeln. Eine Kurzgeschichte ist für mich 1/2 bis max. 5 Seiten lang.

Aber es gibt ja keine festen "Regeln" dabei.

Antwort
von Berny96, 87

Da gibt es so weit ich weiß keine geschriebene Regel, Kurzgeschichten haben halt die Absicht meist ein Gesellschaftsproblem anzusprechen und drauf aufmerksam zu machen und das erreicht man wahrscheinlich eher nicht mit einem zu langem Text. 

Antwort
von Felixno1, 99

In deutsch haben wir gelernt, dass rine Kurzgeschichte keinen festen Anfang und kein festes ende hat, also nicht mit einem ereigniss wie zum Beispiel dem tod eines freundes anfängt oder zum beispiel mit dem glücklichen happy end eines liebes paar endet. Eine kurzgeschichte fängt mitten drin an znd hört mitten drin auf. Einen spannungsbogen kann es trotzdem geben. Und die Erzählung kann auch ruhig mehrere seiten haben, auch wohl mehr als fünf. Aber das sind meist kürzere

Antwort
von mia68, 95

Die Antwort ist: So lang wie nötig, so kurz wie möglich.

Beides (sowohl Roman als auch Kurzgeschichte) zeichnet sich jeweils durch die ganz eigenen stilistischen Merkmale aus; und die sind weitaus bedeutender als dieser eine (rein äußere) Aspekt der Seitenzahl...


http://wortwuchs.net/kurzgeschichte-merkmale/

Antwort
von 5000steraccount, 74

Wahrscheinlich hat jeder Verlag seine eigenen Normwerte. Die sind mir allerdings unbekannt. Ich als Laie habe vor kurzem eine Kurzgeschichte mit 27 Seiten gelesen. Das war meiner Meinung nach schon hart an der Grenze. Ab 50 Seiten ist es dann schon eher nur noch eine "Erzählung", und ab 100 Seiten ist es für mich definitiv schon ein Roman.

Antwort
von Kuestenflieger, 74

eine/zwei DIN A 4 Seiten reicht manchmal . Man muß immer vom vorbelasteten Leser ausgehen. Andere begreifen den Punkt auch nach 10 Seitenn nicht .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community